Dienstag, 28. März 2017, 20:48 Uhr

James Blunt: Von wegen Hochzeitssong! Da ist ein Kerl voll auf Droge!

Britenstar James Blunt (43) hat jetzt Überraschendes (und Schockierendes!) über seinen Hit „You’re Beautiful“ verraten. Im Gespräch mit der ‚Huffington Post’ über sein neues Album ‚The Afterlove’ erklärte der Musiker, dass diejenigen, die diesen Song als romantische Liebesschnulze verstehen, „völlig schief gewickelt“ seien.

James Blunt: Von wegen Hochzeitssong! Da ist ein Kerl voll auf Droge!
Foto: IPA/WENN.com

Es geht dabei nämlich um etwas ganz anderes und der 2004er-Hit wäre wesentlich düsterer als er auf das erste Hören hin scheint. Der für seine überbordernde Selbstironie bekannte Blunt verkündete direkt heraus: „Jeder sagt so: ‚Ah, er ist so romantisch. Ich will ‚You’re Beautiful’ als meinen Hochzeitssong. Diese Leute sind völlig am Ar…“

Der riesige Erfolg dieses Songs, der bis heute noch häufig falsch verstanden wird, hätte bei ihm dann auch im Lauf der Jahre Frustration ausgelöst. Er erklärte weiter: „Du kriegst diesen Stempel auf wie ‚Oh, James Blunt. Ist er nicht einfach ein sanfter Romantiker? Nun, sche.. darauf. Nein, das bin ich nicht. ‚You’re Beautiful ist nicht dieses sanfte romantische F…-Lied. Es geht um einen Kerl, der voll auf Drogen ist und in der U-Bahn die Freundin eines anderen stalkt, wenn der noch direkt vor ihm ist und er sollte eingesperrt oder ins Gefängnis kommen, weil er eine Art Perversling ist.“

Mehr: James Blunt im Interview: „Meine Fans sind meine Therapeuten“

Wer nach dieser Interpretation diesen Song immer noch bei seiner Hochzeit hören will ist wohl selber schuld! Zudem verriet der gute Kumpel von Ed Sheeran (26), dass er irgendwann genug von dem Track gehabt hätte. Der wäre nämlich ständig im Radio rauf und runter gelaufen. James Blunt verkündete dazu: „Zu viel von einer guten Sache wird schließlich zu einer Schlechten und er bekam eine Menge Sendezeit im Radio […]. Ich liebe Hamburger aber wenn ich die zu jeder Mahlzeit bekomme, habe ich sie satt. Ist es ein nervender Song? Nein, ist es nicht bis er dir haufenweise aufgezwungen wird.“

Ihn nun aber völlig abzulehnen wäre seinen Fans gegenüber respektlos, so der Sänger weiter. Er verdanke ihm nämlich seinen Erfolg. Er wäre jedoch froh, dass der Hit – als einer der Highlights seiner Konzerte – immer nahe zum Ende hin komme, „wenn es fast Zeit für ein Bier ist.“ Seine neueste Platte ‚The Afterlove’ wäre aber mindestens genauso überraschend wie „You’re Beautiful“. Das komme daher, dass es sich größtenteils nämlich nicht wie ein James-Blunt-Album anhöre – jedenfalls, wenn man nach der Meinung von dem Britenstar selbst geht…(CS)