Mittwoch, 29. März 2017, 19:23 Uhr

Im TV: Leere Wohnung, alles weg und dann auch noch ganz nackig

„Die räumen Dir die ganze Bude leer! Und die Unterhose wollen sie auch noch haben!“ Michael (37) aus Warburg blickt auf kahle Wände, den blanken Boden, seine Worte hallen in seiner leeren Wohnung. Er hat kein Bett, kein Handy, kein Geld, keine Kleidung mehr.

Im TV: Leere Wohnung, alles weg und dann auch noch ganz nackig
Foto: SAT.1/Willi Weber

Der Fitness-Trainer nimmt am „Extrem-Experiment“ „Nacktes Überleben – Wie wenig ist genug?“ heute um 20:15 Uhr in SAT.1 teil. Einen Monat lang verzichtet er auf sein gesamtes Hab und Gut. Für ihn und die anderen fünf Teilnehmer steht die Frage im Zentrum: Was brauchen wir wirklich, um im Leben glücklich zu sein? Doch erst in dem Moment, als der letzte Möbelpacker seine Wohnung verlässt, wird Michael seine Situation klar: „Das habe ich mir einfacher vorgestellt. Viel einfacher.“

Wie wird er die Zeit des Verzichts erleben? Welche Prioritäten wird er in seinem Alltag setzen? Und welche Erkenntnis steht am Ende eines Monats ohne Besitz?

Neben Michael wagen Pärchen Carmen (43) und Christian (30) aus Glottertal bei Freiburg und die WG um Claire (24), Martin (26) und Marcel (36) aus Solingen den Schritt ins Nichts. Sie verzichten 30 Tage lang freiwillig auf ihren gesamten Besitz: Möbel, Smartphone, Portemonnaie, Kosmetik – sogar ihre gesamte Kleidung geben die Teilnehmer des Experiments ab. Der Inhalt ihrer Wohnungen wird in einen Container verfrachtet. Der steht ungefähr einen halben Kilometer entfernt. Pro Tag dürfen sie sich genau einen Gegenstand zurückholen. Smartphone oder Bettdecke? Kaffeebecher oder Winterjacke? Matratze oder Duschgel? Was ist wirklich wichtig?

Im TV: Leere Wohnung, alles weg und dann auch noch ganz nackig
Foto: SAT.1 / Ben Pakalski