Mittwoch, 29. März 2017, 21:38 Uhr

Unfassbar: Wilder Ärzte-Tanz um bewusstlosen Patienten

Man stelle sich folgende Situation vor: man liegt nackt und betäubt auf dem Operationstisch und dämmert seiner Operation entgegen. Diese Szenerie findet die zuständige Fünfer-Gruppe von Ärzten und Krankenschwestern offenbar so lustig, dass sie gesammelt einen wilden Tanz neben dem bewusstlosen Körper vollführen.

Unfassbar: Wilder Ärzte-Tanz um bewusstlosen Patienten
Foto: Youtube

Und nicht nur das: die Herrschaften posten das Video dann „natürlich“ noch im Internet! Der Clip wird ein trauriger Viralhit und hat für die respektlose, dreiste, an Unverschämtheit nicht zu übertreffende Truppe glücklicherweise auch Konsequenzen, nämlich die Kündigung! So geschehen jetzt in der ‚Santa Cruz de Bocagrande’-Klinik in Bolivar, Kolumbien, wie die ‚Daily Mail’ berichtet. Demnach lag der Patient bewusstlos und völlig nackt mit seinem Gesicht nach unten auf dem Operationstisch, wobei bald der Eingriff erfolgen sollte.

Anscheinend habe dann auch ein Mitglied des Operationsteams das unglaubliche Video geschossen. Darauf zu sehen: Krankenschwestern und Sanitäter beim wilden, teilweise twerkenden Tanz einschließlich lautem Gelächter um den hilflos daliegenden Mann herum. Der Clip ging dann auch sehr schnell viral.

Nachdem auch die Zuständigen der Klinik davon Wind bekamen, sollen diese die fünf Verantwortlichen gefeuert haben. Das wurde nun mit der Begründung bestätigt, dass der Clip „sämtliche Gesundheitsprotokolle verletze.“ In einem Statement erklärten die Chefs des Krankenhauses: „Der Respekt für die Würde eines jeden Patienten ist das Wichtigste in unserer Klinik, daher bedauern wir das unangemessene Verhalten von denen zutiefst, die als Professionelle im Gesundheitssektor arbeiten und in dem Clip, der in einem unserer Operationsräume aufgenommen wurde, zu sehen sind.“

Dazu wurde ergänzt, dass die Handlungen der fünf Personen „gegen die Würde des Patienten verstoßen und das Protokoll und die politischen Werte unserer Institution verletzen, die auf die Qualität und Humanisierung unserer Dienste gerichtet ist.“ Die Klinik entschuldigte sich auch für das Video. Ein Sprecher verkündete abschließend: „Das ist das erste Mal in sieben Jahren guter Dienstleistung, dass wir uns einer solchen Situation gegenübersehen und wir haben einige Maßnahmen getroffen, damit diese schrecklichen Taten nicht noch einmal wiederholt werden.“ Da fehlen einem wirklich die Worte…(CS)