Donnerstag, 30. März 2017, 22:08 Uhr

Chris Pine in "Wonder Woman": Body-Training war nötig für 34kg-Klamotten

Chris Pine verschwendete seine Zeit damit, für ‚Wonder Woman‚ in Form zu kommen. Der 36-jährige Schauspieler enthüllte auf der ‚CinemaCon‘ in Las Vegas am Mittwoch (29. März) nicht nur seinen neuen raspelkurzen Kurzhaarschnitt, sondern beschwerte sich auch darüber, dass sein Körper in dem kommenden Superhelden-Film zu wenig gezeigt wurde.

Chris Pine in "Wonder Woman": Body-Training war nötig für 34kg-Klamotten
Foto: Judy Eddy/WENN.com

In einem Interview mit ‚Entertainment Tonight‘ erklärte der Darsteller über den Film mit Gal Gadot: „Ich habe mich für diesen Film körperlich so ins Zeug gelegt. Dazu habe ich noch 34 Kilo schwere Kleidung getragen. Der Regisseur Patty hat so einen Fetish, dass man ganz viele Mäntel und Winterpullover tragen muss. Das ist mir erst aufgefallen, nachdem ich so hart trainiert hatte und sie mich plötzlich in dicke Kleidung steckten!“

Auf die Frage, was ihn zu dem extremen Haarschnitt bewegt hatte, plauderte er aus: „Ich glaube, es war einfach blanke Langeweile. Ich wollte eine reine und blanke Platte da oben. Passend zum neuen Jahr wollte ich etwas Neues ausprobieren.“

Trotz verschwendeter Fitness-Stunden schwärmte Pine jedoch von dem Blockbuster: „Ich bin einfach richtig verliebt in den Streifen. Und ich liebe es, dass die Liebe solch ein zentrales Thema ist. Patty war sehr intelligent und hat all diese verschiedenen Genres zusammengebracht und sie zu einer Liebesgeschichte zusammengeführt, was sehr ungewöhnlich für einen Superhelden-Film ist. Ich denke, dass es auf das anspielt, was Patty damals so an dem ersten ‚Superman‘ geliebt hat. Es ist eine einfache Liebesgeschichte, die toll erzählt wurde.“

‚Wonder Woman‘ soll ab 15. Juni im Kino laufen.

Chris Pine in "Wonder Woman": Body-Training war komplett umsonst
Foto: Warner Bros.