Donnerstag, 30. März 2017, 21:29 Uhr

Cristiano Ronaldos Horrorbüste: Der Künstler ist zufrieden!

Gestern (29. März) wurde auf Madeira bekanntlich der Flughafen nach Weltfußballer Cristiano Ronaldo (32) benannt, der auf der Insel geboren wurde. Dabei wurde eine Bronze-Büste des Real-Madrid-Profis enthüllt – aber was für eine!

Die hat nämlich nicht wirklich Ähnlichkeit mit dem 32-Jährigen und schmeichelt ihm auch sonst nicht gerade. Die Konsequenz: alle Welt macht sich über die tatsächlich recht komisch wirkende Statue lustig und Twitter quillt auch fast über vor diversen witzigen Memes. Obwohl seine Arbeit derzeit überall ins Lächerliche gezogen wird, hat Künstler Emanuel Santos (40), ehemalige Flughafen-Reinigungskraft (!), das Werk gegenüber dem brasilianischen Medium ‚Globo’ verteidigt. Zudem versicherte er, dass Cristiano Ronaldo selbst ihm ein O.K. dazu gegeben hätte.

Er erklärte, dass er „nur 15 Tage gebraucht“ habe, um die Büste zu vollenden, nachdem er seine Idee den Bossen des Flughafens unterbreitete. (Wir dachten es ist weniger, hahaha) Er gab dann auch zu, dass er allein mit Hilfe von Fotos des Fußballers arbeiten musste. Es wäre nämlich nicht möglich gewesen, den „sehr beschäftigten“ Mister Ronaldo persönlich als Model für das Kunstwerk zu bekommen.

Im Gespräch mit ‚Globo’ stellte er klar: „Es ist unmöglich die Griechen und die Trojaner zufriedenzustellen. Selbst Jesus gefiel nicht jedem. Das ist eine Frage des Geschmacks, es ist nicht so einfach, wie es scheint. Ich habe Arbeiten von großen Künstlern gesehen, die diesen Parametern folgen.“ Die „Wirkung“, die das Werk erzeugt, wäre viel wichtiger. Er sei zudem auf solch eine Reaktion vorbereitet gewesen. Emanuel Santos selbst, der zugab, sich die Arbeit an Skulpturen selbst beigebracht und sie die letzten zwei Jahre Vollzeit ausgeübt zu haben, sei jedenfalls „sehr zufrieden“ mit dem Ergebnis.

Zudem erklärte er, dass auch Cristiano Ronaldo ihm das O.K. dafür gab und dessen Mama Dolores sich dem anschloss. Weiter wäre die Bronze-Büste auch von den Airport-Chefs abgenickt worden, die ihn beauftragt hätten. Na, dann…

Wie das Netz sich bei Twitter über das deformierte Bronze-Ding lustig macht, zeigen  wir hier in einer kleinen Auswahl! (CS)