Donnerstag, 30. März 2017, 19:10 Uhr

Franka Potente: So werden ihre Kids auf Krawall gebürstet

Stundenlang vor dem Fernseher hocken – bei Franka Potente gibt es das nicht. Sie und ihr Mann regeln den Fernsehkonsum ihrer Kinder.

Franka Potente: So werden ihre Kids auf Krawall gebürstet
Franka Potente leitet in der Drama-Serie „Taboo“ ein Bordell. Foto: Concorde Filmverleih/Amazon

Beim Thema Fernsehen setzt Franka Potente ihren Kindern klare Grenzen. „Bei uns dürfen nur wir Eltern den Fernseher anmachen und unsere Kinder dürfen auch nur zu bestimmten Zeiten eine bestimmte Menge fernsehen“, sagte die 42-jährige Schauspielerin dem „Tagesspiegel“ in Berlin. Außerdem guckten sie nur Animationsfilme, andere Filme überforderten sie. „Wie schnell es zu viel werden kann, haben wir gemerkt, als wir letztens zusammen im Kino ‚Zootopia‘ gesehen haben. Wenn der Sound so laut und aggressiv ist, ist das selbst mir manchmal zu viel.“ Die Kids seien dann hinterher richtig auf Krawall gebürstet.

Mehr: Tom Hardy in „Taboo“: Hier gibt’s die komplette 1. Staffel zu gewinnen!

Franka Potente lebt mit ihrem amerikanischen Ehemann Derek Richardson und ihren beiden kleinen Töchtern in Los Angeles. Im deutschen Fernsehen war sie im Oktober im „Island-Krimi“ zu sehen. Am Freitag ist Premiere der neuen Amazon-Serie „Taboo“, in der sie eine Hauptrolle spielt. Alle acht Episoden stehen dann wahlweise in der englischen Originalversion oder der deutschen Synchronfassung zur Verfügung.

Potente spielt eine Deutsche namens Helga, die in London um 1815 ein Bordell führt. Weitere Hauptdarsteller sind Briten-Megastar Tom Hardy („Mad Max: Fury Road“), Jonathan Pryce („Game of Thrones“) und Michael Kelly („House of Cards“), wie der Streamingdienst mitteilt. Hardy übernimmt in dem historischen TV-Drama die Rolle eines Briten, der nach langen Jahren in Afrika plötzlich wieder in London auftaucht. Von seinem Vater hat er einen Landstrich in den USA geerbt, die im Krieg mit dem Vereinigten Königreich sind. Das Erbe erlaubt ihm, Einfluss auf die politischen Entwicklungen zu nehmen, macht ihn aber auch zum Konkurrenten der mächtigen East India Company. (dpa/KT)