Sonntag, 02. April 2017, 8:42 Uhr

Prince: Die Ex durfte nicht über toten Sohn reden

Prince’ Ex-Frau rechnet in ihrem Enthüllungsbuch mit dem Künstler ab. Knapp ein Jahr nachdem der 57-Jährige an einer Überdosis Schmerzmitteln verstorben war, bringt seine Ex-Frau Mayte Garcia ein Enthüllungsbuch heraus, indem sie sich nicht gerade zurückhält.

Prince: Die Ex durfte nicht über toten Sohn reden
Foto: FayesVision/WENN.com

In ‘The Most Beautiftul: My Life with Prince’ erzählt die heute 47-Jährige von ihrem Kennenlernen mit dem Sänger im Jahre 1990 bei einem Konzert in Deutschland. Da sie erst 16 Jahre alt war und er bereits 32, wurde er ihr Vormund und stellte sie als Tänzerin an. Doch der Lohn sei nicht großzügig gewesen: „War er der Meinung, ich esse zu viel, ließ er meine Gage kürzen.“ Auch Sex hätten die beiden gehabt, bis er der 19-Jährigen irgendwann nahelag: „Ich glaube, es wird Zeit, dass du die Pille nimmst.“

Nach ihrer Hochzeit im Jahre 1996 kam ihr Sohn Amiir auf die Welt, der jedoch nach nur wenigen Tagen am Pfeiffer-Syndrom starb. Doch wissen sollte davon niemand etwas, wie Garcia dem Briten nun vorwirft: „Ich durfte nichts erzählen.“ Laut Mayte soll er sie nicht nur mit einer anderen Frau betrogen haben, sondern, wie ‘The Sun’ berichtet, nach der Scheidung vor 17 Jahren auch alle Erinnerungsstücke an das gemeinsame Kind verbrannt haben: Heute tröstet mich der Gedanke, dass er nun wieder bei unserem Sohn ist.“