Dienstag, 04. April 2017, 17:57 Uhr

Daniel Craig: Doch wieder bereit für mehr „James Bond“?

Hollywoodstar Daniel Craig (49) möchte sich nun offenbar doch nicht mehr „die Pulsadern aufschneiden“ und soll angeblich bereit sein, noch einmal als ,James Bond’ zurückzukehren. Das berichtet die üblicherweise als seriös geltende Promikolumne ‚Page Six’.

Daniel Craig: Doch wieder bereit für mehr „James Bond“?
Foto: Alan West/WENN.com

Demnach haben „mehrere Quellen“ erklärt, dass Bond-Produzentin Barbara Broccoli (56) „Daniel Craig fast davon überzeugt hat, noch einen Bond-Film zu machen.“ Und was habe den angeblichen Sinneswandel hervorgerufen? Nun, Miss Broccoli steckt offenbar auch hinter der Broadway-Produktion von ‚Othello’ mit Daniel Craig und David Oyelowo (41). Diese brachte für den 49-Jährigen „endlich“ die Lorbeeren als seriöser Schauspieler ein, nach denen er sich (immer) sehnte.

Eine angebliche Hollywood-Quelle verriet: „Daniel war sehr zufrieden, damit, wie ‚Othello’ lief und die tolle Kritik. Jetzt gehen die Gespräche von ihm mit Barbara in die richtige Richtung. Sie haben ein Skript – das Drehbuch-Duo Neal Purvis und Robert Wade [die hinter mehreren Bond-Filmen stecken] schreiben es und sie werden mit der Produktion anfangen, sobald Daniel sich verpflichtet hat.“

Anscheinend wäre aber noch ein interessanter Fakt ausschlaggebend gewesen. Der „Insider“ verkündete: „Außerdem mag Barbara Broccoli Tom Hiddleston nicht, er ist ein wenig zu arrogant und nicht stark genug, um James Bond zu spielen.“ Der Britenstar hat offenbar mit seiner etwas kindisch daherkommenden öffentlichen Romanze mit Sängerin Taylor Swift (27) und seiner „selbstgerechten“‚Golden Globes’-Rede über seine Reise in den Südsudan nicht gerade den besten Eindruck hinterlassen. 2015 hatte Daniel Craig noch erklärt, dass er sich eher „die Pulsadern aufschneiden“ würde, als nach ‚Spectre’ noch einmal einen Bond-Film zu machen.

Jetzt scheint er es sich laut ‚Page Six’ also ganz offensichtlich doch noch einmal anders überlegt zu haben. Eine weitere Quelle verriet, dass der Schauspieler in ‚Othello’ eine richtig gute Zeit hatte und Barbara Broccoli daraufhin erklärte, er sei bereit für einen letzten „007“-Streifen. Anscheinend soll der sich dann auch von ‚Spectre’ unterscheiden. Drehbuchautor Robert Wade zufolge müsse nämlich etwas „über Bonds Platz in der Welt, was auch Großbritanniens Platz in der Welt ist“ gesagt werden: „Aber die Dinge bewegen sich jetzt so schnell, dass das schwierig wird. Mit Leuten wie [Donald] Trump ist der Bond-Bösewicht zur Realität geworden.“ Das lässt doch schon einmal auf eine interessante Filmhandlung hoffen…(CS)