Dienstag, 04. April 2017, 13:11 Uhr

Harrison Ford hat nochmal Glück gehabt!

Harrison Ford kann aufatmen.Nachdem er aus eigener Unachtsamkeit fast mit einem anderen Flugzeug zusammengestoßen war, darf er seine Fluglizenz behalten. Im Februar flog der ‚Star Wars: Das Erwachen der Macht‘-Darsteller mit seinem privaten Flugzeug den John Wayne-Flughafen in der Nähe von Orange County, Kalifornien, an.

Harrison Ford hat nochmal Glück gehabt!
Foto: Judy Eddy/WENN.com

Dabei landete er auf der falschen Bahn und krachte beinahe in eine sich am Boden befindende ‚American Airline‘-Maschine. Der Anwalt des Schauspielers, Stephen Hofer, äußert sich zum Vorfall wie folgt: „Sie haben die ganze Sache untersucht. Sie haben Herrn Ford interviewt und sich die Audio- und Videodateien sowie die Computerbeweise in Hinblick auf die Landung angesehen. Dabei haben sie festgestellt, dass er nicht bewusst gehandelt hat.“ Der 74-Jährige, der mit der Schauspielerin Calista Flockhart verheiratet ist, ist sich seines Fehlers bewusst: „Ich bin der Schwachkopf, der auf der Rollbahn gelandet ist. Ich war abgelenkt […] von den Turbulenzen bei der Landung.“

Wie die ‚Federal Aviation Administration‘ (‚FAA‘) in einem Statement verrät, läuft die Rollbahn parallel zur Landebahn. Diese habe der ‚Blade-Runner‘-Star wohl miteinander verwechselt. Dieser Zwischenfall ist nicht der erste: Schon 2015 musste Harrison mit seinem Vintage-Trainingsflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg auf einem Golfplatz in Venice, Los Angeles, wegen eines Triebwerkfehlers notlanden. Bleibt nur zu hoffen, dass er in Zukunft etwas achtsamer bei seinen Ausflügen in der Luft ist.