Dienstag, 04. April 2017, 16:18 Uhr

Mel B & Stephen Belafonte: Geschlagen und sexuell ausgenutzt?

Das einstige Spice Girl Mel B (41) hat am Montag (3. April) angeblich eine einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Gatten Stephen Belafonte (41) erwirkt. Demnach muss sich dieser von der Sängerin und ihren drei Kindern fernhalten und wurde gezwungen, das Familienanwesen zu verlassen.

Mel B & Stephen Belafonte: Geschlagen und sexuell ausgenutzt?
Foto: FayesVision/WENN.com

Der Grund: Sie und ihr Nachwuchs (zwei aus Beziehungen mit Tänzer Jimmy Gulzar und Schauspieler Eddie Murphy) würden um ihr Leben fürchten. Das berichtet ‚TMZ’ mit einer Liste der Anschuldigungen, die Mel B gegen den 41-Jährigen geltend macht. Und die hat es wirklich in sich, wenn sie denn tatsächlich der Wahrheit entspricht und lässt Belafonte wie ein richtiges „Monster“ erscheinen. Demnach habe der  „Herr“ seine Noch-Gattin nämlich während der Ehe geschlagen und sie zu Dreiern mit anderen Frauen gezwungen. Zudem sei sie mit der Veröffentlichung von Sex-Tapes angeblich auch erpresst worden.

Die genaue Liste der detaillierten angeblichen Anschuldigungen liest sich wie ein Dauer-Horrorszenario.  Nur ein paar Beispiele: Im November 2007 habe Belafonte sie am Abend des ‚Dancing with the Stars’-Finales, als sich die Sängerin dafür zurecht machte, gewürgt und sie auf den harten Holzboden geworfen. Im Juli 2012 hätte der 41-Jährige wegen eines gemeinsamen Auftritts von Mel B mit Usher (38) in der Sendung ‚X Factor’ einen Eifersuchtsanfall gehabt. Dabei schlug er sie mit der Faust ins Gesicht, wobei ihre Lippe aufgerissen wäre. Auf ihre Frage, wie sie so arbeiten soll, antwortete er, dass sie sich das hätte „vorher überlegen müssen, bevor sie mit Usher flirtet und f….“

Zudem behauptet die 41-Jährige, dass ihr Noch-Gatte ihre Nanny geschwängert und sie später zur Abtreibung gezwungen habe. Er hätte zudem gefordert, dass „alle drei zusammen leben“ und der Nanny dann noch mehr als 300.000 Dollar von dem Geld der Sängerin „für angebliche Nanny-Dienste“ ausbezahlt. 2014 habe sie schließlich in einem Verzweiflungsanfall eine ganze Flasche Aspirin geschluckt. Als sie den Notruf wählen wollte, soll Belafonte das verhindert und sie mit „stirb doch, Bit..!“ angeschrien haben. Weiter besitze Belafonte angebliche Sex-Tapes von seiner Noch-Gattin, die er damit bedrohte, diese zu veröffentlichen.

Sie sei von ihm zudem – wie erwähnt – zu Dreiern mit anderen Frauen gezwungen worden, wobei er diese oft sogar heimlich aufgenommen hätte. Als sie sich dazu weigerte, habe er sie mit der Veröffentlichung der Tapes erpresst. Als Mel B versucht hätte, ihn (bereits mehrere Male) zu verlassen, soll er ihr Gewalt angekündigt und sie damit bedroht haben, ihr die Kinder wegzunehmen sowie ihre Karriere zu ruinieren. Schließlich wird noch aufgeführt, dass der Herr daheim unberechtigterweise eine Schusswaffe besitze. Deshalb bekam Belafonte laut ‚TMZ’ am Freitag auch Besuch von der zuständigen Behörde, die aber offenbar nichts finden konnte. Dem Portal zufolge habe dieser am Montag Nachmittag das Familienanwesen in den Hollywood Hills verlassen und dabei einem ‚TMZ’-Fotografen erklärt, dass die Anschuldigungen unwahr seien. Es bleibt spannend, wie sich die delikate Angelegenheit weiterentwickelt…(CS)