Mittwoch, 05. April 2017, 8:33 Uhr

Darum sagte Ian McKellen die Rolle des Dumbledore ab

Ian McKellen erklärt jetzt seine ‘Harry Potter’-Absage. Vor 16 Jahren stand der heute 78-Jährige Schauspieler erstmals für die ‘Herr der Ringe’-Trilogie vor der Kamera, obwohl ursprünglich Sean Connery für die Rolle des Zauberers vorgesehen war.

Darum sagte Ian McKellen die Rolle des Dumbledore ab
Foto: Andres Otero/WENN.com

Und auch McKellen sollte ursprünglich zusätzlich noch einen weiteren Charakter mimen. Nachdem der Dumbledore-Darsteller Richard Harris im Jahr 2002 plötzlich verstorben war, machten sich die Produzenten der ‘Harry Potter’-Reihe auf die Suche nach einem würdigen Ersatz. Sofort machten sie dem Briten McKellen ein lukratives Angebot, das dieser jedoch ablehnte und somit die Rolle des Schulleiters an Michael Gambon vergeben wurde.

Mehr: Ian McKellen hält Schwule für viel männlicher

In BBCs ‘HARDtalk’ sprach der McKellen nun mit Stephen Sackur über den wahren Grund für seine Absage. Schon bevor er auf die Frage des Moderators antworten konnte, ging dieser auf Richard Harris ein, der zu Lebzeiten McKellen als „technisch brillant, aber leidenschaftslos“ bezeichnet hatte. McKellen erklärte daraufhin, dass er Harris’ Rolle niemals übernommen hätte, weil er wisse, dass dieser dies nie für gut empfunden hätte. Doch ein wenig trauere er „seiner“ Rolle ein wenig nach: „Nun, manchmal, wenn ich die Poster von Mike, dem Schauspieler, der Dumbledore auf herrliche Weise verkörperte, ansehe, denke ich manchmal, ich bin das.“