Mittwoch, 05. April 2017, 14:50 Uhr

Kendall Jenner: Gewaltiger Shitstorm nach diesem Werbespot

Reality-TV-Star und Model Kendall Jenner (21) sieht sich für ihren neuen Pepsi-Werbespot seit gestern einem gewaltigen Shitstorm gegenüber. Wie kürzliche Umfragen laut einem CBS-Medienbericht bestätigen, zeigt sich die USA mit regelmäßigen Demonstrationen gegen Präsident Donald Trump (70), wachsendem Rechtspopulismus sowie der ‚Black Lives Matter’-Bewegung gegen Polizeigewalt und Rassenungleichheit tief gespalten.

Kendall Jenner: Gewaltiger Shitstorm nach diesem Werbespot
Foto: Brent Lewin/Getty Images for Pepsi

Dabei kommt es bekanntlich häufig zu gewalttätigen Ausschreitungen. Aber Hilfe ist schon in Sicht – wie Pepsi dem Werbespot nach jedenfalls zu glauben scheint. Demnach reicht nämlich schon eine Dose des berühmten Getränks aus, um die große Kluft zwischen den Menschen (und der Polizei) zu überbrücken. Und diese wird im Clip „natürlich“ höchstpersönlich von Miss Jenner an einen uniformierten Beamten bei einer Demonstration überreicht, die der auch unter Jubel bereitwillig annimmt.

Zuvor hatte die Dame übrigens noch für ein Fotoshooting (mit blonder Perücke, die sie später effektheischend von sich wirft) posiert, wurde aber durch die an ihr vorüber ziehende lautstarke Kundgebung immer mehr ins Grübeln gebracht! Noch harmlosere Kommentare in den sozialen Medien bezeichneten den Spot zwar als „gut gemeint, aber ohne wirkliches Gehör.“

Weniger zurückhaltende Stimmen nannten das Ganze direkt und ganz unverhohlen „ausbeuterisch“, nachdem „Pepsi versuche, mit der Protestkultur sein Getränk an den Mann zu bringen“. Das Unternehmen hatte zuvor in einer Presseerklärung zu ihrem Werbefilm verkündet: „Der ‚Jump In’-Pepsi-Momente-Film hat einen Ansatz, der in die progressive Richtung geht, um die heutige Generation und die Charakteristiken des Lebens im Hier und Jetzt getreu widerzuspiegeln.“ Zu ihrer berühmten Protagonistin wurde erklärt: „Kendall reiht sich als vorerst letzte in die beeindruckende Liste globaler Ikonen ein, die mit Pepsi zusammenarbeiten und dient als Beispiel für ‚Live For Now’-Momente.“

In einem Statement gegenüber ‚CBS News’ nach der starken Kritik stand das Unternehmen weiterhin zum Inhalt ihres Clips und ließ verlauten: „Das ist ein globaler Werbespot, der das Zusammenkommen von Leuten aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten im Geist der Harmonie widerspiegelt und wir denken, dass das eine wichtige zu übermittelnde Botschaft ist.“ Ob das wohl diejenigen zufriedenstellt, die den Spot mit dem ernsten Thema als Provokation erachten? (CS)