Mittwoch, 05. April 2017, 12:18 Uhr

Selena Gomez ist süchtig nach Instagram

Selena Gomez spricht über ihre neue Serie und wie sich sein Leben mit Instagram in einen Alptraum verwandelt hat. Die Schauspielerin und Sängerin fühlt sich mit der Zeit immer „unsicherer“.

Selena Gomez ist süchtig nach Instagram
Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com

Die 24-jährige wirkt zurzeit als Produzentin bei der TV-Serie ‚Tote Mädchen lügen nicht‘ mit. Die Serie basiert auf dem Buch ‚Thirteen Reasons Why‘ von Jay Asher. Dabei geht es um ein Schulmädchen, das ein Opfer ihrer Klassenkameraden ist und Selbstmord begeht. Gomez sieht viel von sich selbst in dem TV-Charakter Hannah Baker, wie sie nun gegenüber ‚Hollywood Reporter‘ verrät.

„Sie hat eine starke Persönlichkeit. Ich sehe viel von mir selbst in ihr. Das komische ist, je älter ich werde, desto unsicherer fühle ich mich. Einigen Leuten geht das genauso.“ Das Verhalten der Klassenkameraden kann sie auch ein bisschen nachempfinden. „Viele Mädchen brauchen diese Art von Aufmerksamkeit. Die sozialen Medien heutzutage unterstützen das“, sagt sie.

Im Interview mit der Aprilausgabe der ‚Vogue‘ gab die ‚Hands to Myself‘-Sängerin auch zu, dass sie süchtig nach Instagram gewesen sei und die Plattform ihr nicht gut getan habe. Sie habe sich nur noch mit unwichtigen Dingen abgegeben. „Sobald ich die meist gefolgte Person auf Instagram wurde, ging es mit mir durch. Ich wurde süchtig danach. Ich hatte das Gefühl, ich beschäftige mich nur noch mit Dingen, die mich normalerweise nicht interessieren. Ich fühlte mich am Ende immer sch*** wenn ich auf Instagram war. Jetzt bin ich froh, dass sich das beruhigt hat und ich nicht mehr so gefragt bin.“ (Bang)