Freitag, 07. April 2017, 9:38 Uhr

Oceana ist wieder da: "Can't Stop Thinking About You"

Hamburgs Soul-Pop-Perle Oceana ist wieder da! Mit „Can’t Stop Thinking About You“ begrüßt sie nun den Frühling und liefert gleich dazu einen Hit für den Sommer ab. Sommerlicher House trifft auf schimmerndes Pop-Flair.

Oceana ist wieder da: "Can't Stop Thinking About You"
Foto: Nik Konietzny

Zwei Remixe runden die Veröffentlichung ab und machen „Can’t Stop Thinking About You“ somit auch fit für Clubs mit House- wie R’n’B-Fokus gleichermaßen.

Oceanas Vielseitigkeit hat ihr stets – bei all den bisherigen, oft recht unterschiedlichen Stationen ihrer Karriere – allergrößte Aufmerksamkeit und jede Menge Respekt verschafft. Als Tänzerin, Choreographin, Schauspielerin und Moderatorin, vor allem aber als Musikerin zehrt sie mit viel Leidenschaft von ihren kreativen und multikulturellen Wurzeln. Die Tochter einer Modedesignerin und eines Musikers und Künstlers aus Martinique wuchs in Frankreich, den USA und Hamburg auf und kennt auch musikalisch keine Grenzen. Bei ihr fusionieren eine soulig-warme Stimme und frische elektronische Sounds zu harmonischen Glanzstücken.

2009 kam mit „Cry Cry“ eine erste Single von Oceana, die sich gleich in mehreren europäischen Charts behaupten konnte. Auch das wenig später erschienene Album fand große Beachtung. Weitere Veröffentlichungen und Kollaborationen folgten, darunter 2012 mit „Endless Summer“ – dem offiziellen Titelsong zur Fußball-EM – ein riesiger internationaler Hit inklusive Platinauszeichnung. Der zweite Longplayer „My House“ manifestierte Oceanas Ruf als eine der vielseitigsten Soulsängerin Deutschlands, die bereits mit Lionel Richie und Maceo Parker auf der Bühne stand. Und nicht nur das: Die vergangenen zwei Jahre beschäftigte sich Oceana auf Jamaika intensiv mit Dancehall und Reggae, um aus dieser prägenden Zeit die Singles „MVP“ und „Brace“ mitzubringen. Songs, die in Lateinamerika und der Karibik und auf riesige Anerkennung stießen.

Oceana ist wieder da: "Can't Stop Thinking About You"
Foto: Veronique Vial