Freitag, 07. April 2017, 14:10 Uhr

"Prison Break": Comeback auf Berliner rotem Teppich

Am Donnerstagabend feierte die Erfolgsserie „Prison Break“ nur zwei Tage nach US-Start Kinopremiere am Potsdamer Platz in Berlin. Eingefleischte Serienfans mussten lange auf diesen Tag warten, denn die Pause zwischen der letzten vierten Staffel und den neun neuen Folgen betrug immerhin acht Jahre. Doch nun sind die Original-Hauptdarsteller zurück und endlich erfahren wir, wie es mit den beiden Brüdern weitergeht.

"Prison Break": Comeback auf Berliner rotem Teppich
Dominic Purcell mit Brille. Foto: RTL II/Magdalena Possert

In Anwesenheit des Hauptdarstellers Dominic Purcell und des Neuzugangs Numan Acar wurde die erste Folge der neuen Staffel exklusiv einem ausgewählten Publikum gezeigt. „RTL 2“ Moderatorin Stephanie Brungs führte durch den Abend und begrüßte vor dem Screening den deutschen Schauspieler Numan Acar auf der Bühne. Er ergatterte eine Rolle in „Prison Break“, für ihn ist es jedoch nicht das erste Mal, dass er Hollywood-Luft schnupperte. Der Schauspieler spielte bereits neben Claire Danes in „Homeland“, war an der Seite von Donald Sutherland in „Crossing Lines“ und neben Matt Damon im Kinofilm „The Great Wall“ zu sehen.

Numan Acar wird nun in der Rolle des Abu Ramal zu sehen sein und spielt wieder einmal einen Bösewicht. Bereits in „Homeland“ mimte er einen Terror-Prediger. Dabei entpuppte sich Numan gestern Abend als sympathischer und sehr lustiger Schauspieler, der immer einen lockeren Spruch auf Lager hatte. Übrigens, für den Bruder von Numan geht damit ein kleiner Traum in Erfüllung: „Ich habe die Anfrage von meinem Agenten bekommen“, erzählt Acar „und habe es als erstes meinem Bruder erzählt, der ist sehr großer „Prison Break“-Fan. Der meinte ich soll diese Rolle unbedingt machen.“

"Prison Break": Comeback auf Berliner rotem Teppich
Abo auf Ganovenrollen: Numan Acar. Foto: AEDT/WENN.com

Wie nicht anders zu erwarten strotzte auch die erste Folge der neuen Staffel voller Action und den Hauptdarsteller Dominic Purcell führt es diesmal in den Jemen. Denn dort vermutet er seinen totgeglaubten Bruder. Doch selbstverständlich kommt alles ganz anders, um die Spannung aufrecht zu erhalten.

Dominic Purcell ließ es sich natürlich nicht nehmen in die Hauptstadt zu kommen, um beim Screening dabei zu sein. Auf dem Roten Teppich posierte er, wie es sich für einen echten Actionhelden gehört, obercool mit einer dunklen Sonnenbrille, die er natürlich zunächst gar nicht abnehmen wollte. Nach der Serienpremiere erklärt der Schauspieler im Gespräch mit Steffi Brungs: „Es fühlt sich gut an wieder zurück zu sein, die Reunion hat viel Spaß gemacht und am Besten ist es, wieder mit Wentworth Miller zu drehen.“

"Prison Break": Comeback auf Berliner rotem Teppich
Na bitte, geht doch: Dominic Purcell ohne Brille. Foto: RTL II/Magdalena Possert

Die neue Staffel spielt in Jemen, gedreht wurde jedoch in Marokko. „Die Dreharbeiten in Marokko waren sehr intensiv, es war sehr heiß und wir haben mit fünf verschiedenen Produzenten zusammengearbeitet. Die Serie ist ein weltweites Phänomen geworden, deswegen freut es mich das wir in einem Land wie Marokko drehen und der Produktion so etwas internationales geben konnten.“

Natürlich wollten sich auch einige Promis das Screening-Event nicht entgehen lassen und so waren vor allem viele bekannte „RTL 2“-Gesichter vor Ort gewesen. Etliche Darsteller der fiktiven Serie „Berlin Tag und Nacht“ kamen gemeinsam, ebenfalls wie „DailyCGN“ und „BERLYN“ Mitwirkende. (TT)

"Prison Break": Comeback auf Berliner rotem Teppich
Foto: RTL II/Magdalena Possert