Samstag, 08. April 2017, 19:20 Uhr

Die Lochis werden 18: Daheim ein Bunker voller Geschenke

Satz mit x, das war wohl nix. „Die Lochis“ waren am Donnerstag in gleich zwei Kategorien für den Echo, den wichtigsten Musikpreis in Deutschland, nominiert, doch beide Male gingen die Zwillinge Heiko und Roman Lochmann leer aus. Zweimal verloren sie gegen die Männer von AnnenMayKantereit.

Die Lochis werden 18: Daheim ein Bunker voller Geschenke
Foto: klatsch-tratsch.de/YvesSucksdorff

Doch diese kleine Niederlage soll sie aber nicht stoppen, denn die Noch-17-Jährigen haben große Pläne für die kommenden Monate. Mit klatsch-tratsch.de haben die Jungs über ihr neues Album, ihre Fans und natürlich über ihren anstehenden 18. Geburtstag gesprochen.

Gerade kam eure neue Single „Sidekick“ raus. Darin geht es um die Liebe zu einem Girl, die in einer anderen Liga spielt. Habt ihr so eine Situation selber schon mal erlebt?
Heiko: Ja, das kennt ja jeder. Wir schreiben unsere Texte ja alle selber und versuchen in unserer Musik natürlich auch Themen aufzugreifen, in denen sich andere wieder finden können.

Die Lochis werden 18: Daheim ein Bunker voller Geschenke
Foto: klatsch-tratsch.de/YvesSucksdorff

Bei Euch ist das wahrscheinlich auch andersrum, also ihr seid eher unerreichbar für die Fans. Bekommt ihr viele Liebesbriefe?
Roman: Ja, klar, bekommen wir viele Mails. Wir freuen uns vor allem bei Konzerten über die Hunderte von Briefen und Geschenke, die wir bekommen. Es ist echt krass, wie engagiert unsere Fans sind. Wir heben auch alle Geschenke auf. Wir haben im Keller bei uns zu Hause einen Bunker voll mit Fan-Geschenken.
Heiko: Wir wollen demnächst auch mal ein Video machen, in dem wir versuchen möglichst viele Geschenke auszupacken, um uns mal richtig zu bedanken. Das planen wir schon seit langem. Und spätestens nach der Tour im Mai wird das dann auch passieren.

Und abgesehen von Geschenken, was war der originellste Anmachversuch, den ihr je bekommen bzw. gemacht habt?
Roman: Mein originellster Anmachversuch war für das Spiel „Wenn ich du wäre“. Da waren wir zusammen in Paris und meine Aufgabe war, ob ich mich traue, einfach eine fremde Frau zu küssen. Dann stand ich da vorm Eifelturm und habe in eine Gruppe von Girls gefragt, ob mich jemand küssen will und das hat dann auch gleich geklappt.
Heiko: Und von Fans, da waren mal zwei Freundinnen, die haben uns einen Heiratsantrag gemacht. Aber das war ja nur Spaß. Ansonsten war der krasseste Spruch: „Roman Lochmann, ich brauch dich für mein Loch, Mann.“. Das war lustig, das stand auf irgendeinem Plakat drauf.

Die Lochis werden 18: Daheim ein Bunker voller Geschenke
Foto: klatsch-tratsch.de/YvesSucksdorff

Ihr geht ja jetzt ab Mai wieder auf eine Mini-Tour?
Roman: Ja, das wird aber ganz anders als unsere letzte Tour. Diese geht nur eine Woche und ist in viel kleineren Hallen. Wir spielen nur Acoustic und haben für die intimere Stimmung deswegen ganz bewusst kleinere Locations ausgewählt. Die Shows sollen eine Art Dankeschön an die Fans sein. Die größte Halle dieser Tour, ist die kleinste Halle der letzten Tour.

Im Mai feiert ihr dann ja auch euren 18. Geburtstag. Was sind eure Pläne für diesen besonderen Tag?
Heiko: Wir haben am Samstag, den 13. Mai Geburtstag. Am Tag davor kommt eine Re-Edition von unserem Album „#zwilling“ raus. Die neue Platte heißt „#zwilling18“ und hat fünf neue Songs und damit insgesamt 18 Tracks.
Roman: Genau und an unserem Geburtstag selbst haben wir ein Konzert in unserer Heimatstadt Mainz. Wir feiern quasi mit unseren Fans. Und danach gehen wir noch mit der ganzen Crew und dem Team irgendwo abfeiern. Wir haben danach auch einen Tag frei, um Zeit mit unserer Familie zu verbringen.