Montag, 10. April 2017, 15:36 Uhr

Irre Dating-Show "Naked Attraction": Das Gesicht kommt zum Schluss!

Wir tun ja viel, um attraktiv zu sein: trainieren im Fitnessstudio, verzieren unseren Körper mit Tattoos oder legen uns für die Schönheit gar unter das Messer. Und das alles mit dem Ziel: potentiellen Partnern zu gefallen! Aber lohnen sich all die Mühen? Was sagt mein Körper über mich aus? Und wie wirke ich auf andere, wenn ich mich nicht hinter schicker Kleidung und coolen Accessoires verstecken kann?

Irre Dating-Show "Naked Attraction": Das Gesicht kommt zum Schluss!
Foto: RTL II

Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ war gestern: „Naked Attraction – Dating hautnah“ will wohl genau das herausfinden und beginnt dort, wo andere Dates enden: nackt! Ein Single und sechs Kandidaten – ein klassisches Dating-Format? Nö, die neue Show ist etwas anders! Das Besondere bei der Show: die Kandidaten sind wirklich nackt! Sie präsentieren sich allen Ernstes hüllenlos in sechs Boxen und werden Stück für Stück aufgedeckt.

Alles, was die Kandidaten haben, um den begehrten Single von sich zu überzeugen, ist ihr Körper. Denn das Gesicht wird erst ganz am Schluss enthüllt. Die Frage aller Fragen: Was sagt der nackte Körper über die Persönlichkeit und den Lifestyle aus?

Straffer Po, starke Schultern oder ein breites Becken: Auf welche Reize springen die Singles an? Und warum? Bei „Naked Attraction – Dating hautnah“, einer Adaption eines britischen Erfolgsformats, verraten die Singles, was sie anmacht und was nicht. Wen möchten sie näher kennenlernen und wer ist aufgrund bestimmter körperlicher Merkmale als Partner uninteressant?

Wissenschaftliche Fakten rund um das Thema Partnerwahl geben den Zuschauern zudem einen tiefen Einblick, was wirklich hinter sexueller Anziehung steckt.  Hier geht esalso quasi um nackte Fakten. Moderiert wird die Show, die erstmals am 8. Mai ab 22.15 Uhr ausgestrahlt wird, von Moderatorin Milka Loff Fernandes.

Irre Dating-Show "Naked Attraction": Das Gesicht kommt zum Schluss!
Moderatorin Milka Loff Fernandes. Foto: RTL II