Montag, 10. April 2017, 18:57 Uhr

Kendall Jenner: US-Kultshow macht sich über Pepsi-Spot lustig

Der Pepsi-Werbespot mit Kendall Jenner (21) zog letzte Woche bekanntlich einen heftigen Shitstorm nach sich. Das Resultat: Der Getränkeriese zog ihn wieder zurück und entschuldigte sich sogar dafür.

Kendall Jenner: US-Kultshow macht sich über Pepsi-Spot lustig
Foto: WENN.com

An Witzeleien über den Spot mangelt es seitdem nicht. Jetzt machte sich auch die bekannte US-Comedy-Show ‚Saturday Night Live’ (‚SNL’) in einem Sketch über den Clip lustig. In dem Video, das gestern (9. April) in der Sendung ausgestrahlt wurde, erklärt der Verantwortliche für den Spot (gespielt von ‚SNL’-Schauspieler Beck Bennett, 32) seiner Schwester am Telefon ganz begeistert das Konzept hinter dem Werbeclip. Man hört ihn sagen: „Es ist eine Hommage an den Widerstand. Da ist diese gewaltige Demonstration auf der Straße, die an ‚Black Lives Matter’ erinnert. Jeder marschiert und sie treffen auf diese Polizisten und man denkt, dass das schlimm ausgehen wird, weil es eine Art ausweglose Situation ist.“

Mehr: Kendall Jenner „am Boden zerstört“ nach Pepsi-Skandal?

Und der Comedian ergänzt immer noch enthusiastisch: „Und dann kommt Kendall Jenner auf die Bildfläche. Sie geht zu einem der Polizisten und gibt ihm eine Pepsi. Und dann bringt diese Pepsi alle zusammen. Ist das nicht der beste Werbespot überhaupt?“ Obwohl die „Schwester“ am anderen Ende des Handys nicht zu hören ist, vermittelt der Gesichtsausdruck des „Spot-Produzenten“ eines ganz klar: diese scheint absolut nicht angetan zu sein von der Idee. Beck Bennett wiederholt dann auch: „Ohne wirkliches Gehör? Ich glaube, du verstehst ihn einfach nicht.“

Der „Regisseur“ telefoniert schließlich noch mit anderen fiktiven Familienmitgliedern, Freunden und sogar einer farbigen Nachbarin – und oh Wunder: alle scheinen der gleichen Ansicht wie die Schwester zu sein. Daraufhin fragt er in die Runde, ob noch Zeit sei, den Spot umzuschreiben. „Natürlich“ nicht, denn Kendall Jenner hat sich bereits verpflichtet und ist zum Drehen bereit. Auch diese erscheint jetzt auf der Bildfläche (in Form einer ,SNL’-Schauspielerin). Sie telefoniert wiederum (fiktiv) mit ihrer Schwester Khloe Kardashian und verkündet: „Bye, Khloé. Ich muss gehen. Ich bin am Set meines Pepsi-Werbedrehs. Ich halte die Polizei davon ab, Farbige zu erschießen, indem ich ihnen eine Pepsi gebe. Ich weiß, das ist süß, stimmt’s?“ Damit hat ‚Saturday Night Live’ mit dem Sketch den Nagel der Absurdität dieses (mittlerweile zurückgezogenen) Spots voll auf den Kopf getroffen…(CS)