Montag, 10. April 2017, 9:10 Uhr

Melanie Griffith spricht über ihre verpfuschten Beauty-OPs

Melanie Griffith hat erstaunlich offen über ihre Schönheits-OPs gesprochen. In den 80er-Jahren zählte die blonde Schauspielerin zu den größten Stars in Hollywood. Doch in den vergangenen Jahren machte die 59-jährige vermehrt Schlagzeilen wegen ihrer Beziehung zu Antonio Banderas oder der vielen OP-Fehltritte.

Melanie Griffith spricht über ihre verpfuschten Beauty-OPs
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Im Interview mit der Zeitschrift ‘Porter‘ hat die New Yorkerin nun über ihre Schönheits-OPs gesprochen: „Ich habe nicht gemerkt, dass es zu viel ist, bis die Leute sagten ‚Oh mein Gott! Was hat sie getan?’“. Das sei auch der Moment gewesen, als Griffith gemerkt hätte, dass sie reagieren müsse: „Ich bin dann zu einem anderen Doktor gegangen und er hat angefangen all das Zeug aufzulösen, dass diese andere Ärztin hineingetan hatte. Ich hoffe, ich sehe jetzt wieder normaler aus.“

In der Vergangenheit hatte die Schauspielerin noch für ihre schauspielerische Leistung Schlagzeilen gemacht. So erhielt sie für den Streifen ‘Die Waffen der Frauen‘ einen Golden Globe und wurde für den Oscar nominiert. Inzwischen begleitet sie ihre Tochter, Dakota Johnson, auf die roten Teppiche der Welt, wenn diese zum Beispiel für ’50 Shades of Grey’ auf der Leinwand zu sehen ist.

Nach ihrer Trennung von Banderas beschreibt Griffith ihr Leben laut ‘Spiegel‘ so: „Ich bin jetzt sehr schüchtern mit Männern, sehr zurückhaltend. Es hat mich auch niemand auf ein Date eingeladen. Ich gehe mit meinen Freundinnen aus.“