Dienstag, 11. April 2017, 21:24 Uhr

Wincent Weiss steht auf die Facebook-Kommentare von Opa

Shootingstar Wincent Weiss (24, „Feuerwerk“) bekommt über seine sozialen Netzwerke nicht nur massenhaft Nachrichten von Fans, sondern auch von seiner Familie.

Wincent Weiss steht auf die Facebook-Kommentare von Opa
Foto: Sascha Wernicke/ Vertigo Berlin

„Mein Opa ist bei Facebook und kommentiert fleißig. Das ist immer lustig, weil er ganz gehoben und förmlich schreibt. Ich verstehe das kaum, aber das ist supersüß“, sagte Weiss der Deutschen Presse-Agentur. „Er ist natürlich ganz stolz, wenn er mal was kommentiert oder liked bei Facebook.“ Der aus Eutin in Schleswig-Holstein stammende Sänger hatte im vergangenen Jahr mit „Musik sein“ seinen ersten großen Hit und trat zusammen mit Tim Bendzko und Max Giesinger beim diesjährigen Echo auf. An diesem Freitag erscheint sein Debüt-Album „Irgendwas gegen die Stille“.

Eine Karriere, die allmählich gewachsen ist. Vom Traum eines Teenagers im Schleswig-Holsteinischen Städtchen Eutin zu den Live-Auftritten mit eigener Band vor mehreren zehntausend Menschen im vergangenen Jahr. Als Support-Act auf den Konzerten von Künstlern wie Andreas Bourani, Unheilig, Niila oder Max Giesinger. Und auf der ersten eigenen Tour letztes Jahr im Dezember, auf der alle Städte durchweg „sold out“ meldeten.

Wincent Weiss steht auf die Facebook-Kommentare von Opa
Foto: Sascha Wernicke/ Vertigo Berlin

Schon 2015 war die warme Stimme von Wincent Weiss vielen bereits buchstäblich „unter die Haut“ gegangen. Als Featuring Artist und Sänger des Elif-Songs „Unter meiner Haut“ in der Version des DJ-/Produzentenduos Gestört aber GeiL. Der Song erreichte über 25 Millionen Klicks auf YouTube, mehr als zwei Millionen Plays auf Soundcloud, über 30 Millionen Spotify-Hits (laut GEMA der meist gestreamte Song 2015), Top 3 der iTunes-Charts, war mehrere Wochen in den Top-10 der deutschen Single-Charts notiert und erreichte „Platin“-Status.