Mittwoch, 12. April 2017, 19:35 Uhr

Hot oder Flop: Die neue Louis-Vuitton-Taschenkollektion von Jeff Koons

Überall in den Medien wird die neue Handtaschen-Kollektion von Louis Vuitton gerade heiß besprochen. Für die Reihe ließ sich Jeffs Koons von den wichtigsten bildenden Künstlern der letzten Jahrhunderte inspirieren. Raus kam ein Design, das die Gemüter spaltet. Sehen die neuen Luxus-Taschen gut oder wie prolliges Touristen-Merchandise aus?

Hot oder Flop: Die neue Louis-Vuitton-Taschenkollektion von Jeff Koons
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Van Gogh, Titian, Da Vinci, Rubens, Jean-Honoré Fragonard. Das sind die namenhaften Maler, die sich der Künstler Jeffs Koons als Vorlage für seine exklusive Kooperation mit dem französischem Modehaus Louis Vuitton aussuchte. Seine Serie „Masters“ mixte das jeweils berühmteste Bild der Legenden mit den klassischen Handtaschen-Formen von LV.

Und das ist noch nicht alles. Wer an ein Modell kommt, kriegt auch noch kostenlosen Kunstunterricht. Denn im Innenmaterial findet man eingeprägt eine kurze Biografie und ein Bild des Künstlers. Erhältlich sind die Taschen ab dem 28. April in ausgewählten Stores, nicht online. Die Preise beginnen bei lächerlichen 550 Euro und gehen hoch bis 4000 Euro.

Jetzt ist nur die Frage, was man von der „Masters“-Kollektion halten soll? Ist sie ein Geniestreich oder sehen die LV-Bags aus wie super prolliges Merchandise aus dem Museum? (LK)