Donnerstag, 13. April 2017, 20:28 Uhr

DSDS: Plauderei mit Monique Simon, der heißen Favoritin

Monique Simon aus Köln ist in der diesjährigen DSDS-Staffel eine heiße Favoritin. Denn egal welchen Song man ihr vorgab, sie meisterte ihn 1A! Dieter Bohlen nannte sie eine „Bank“, was aus dem Mund des Poptitanen natürlich eine große Ehre ist. Eine Unbekannte ist Monique übrigens nicht, sie nahm 2011 an der zweiten Staffel der Castingshow „X Factor“ teil und belegte den fünften Platz.

DSDS: Plauderei mit Monique Simon, der heißen Favoritin
Foto: RTL/Stefan Gregorowius

klatsch-tratsch.de sprach nach der ersten „DSDS“-Liveshow mit Monique.

Wie zufrieden bist du mit deinem ersten Auftritt und wie gehst du damit um, dass Dieter Bohlen dich als eine sichere „Bank“ bezeichnet hat?
Ich habe ein paar kleine Patzer gesehen, aber vielleicht auch weil ich Perfektionistin bin. Es ist Luft nach oben, aber für den ersten Auftritt war es echt okay. Ich freue mich, dass ich überwiegend positive Kritik, damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich habe viel Druck, da ich laut Dieter eine „Bank“ bin. Ich muss für mich einfach noch mehr bringen, denn eine „Bank“ zu sein, das ist schon ein großes Wort. Ich muss das Wort auch vertreten können, das macht mir enormen Druck, aber es ist positiver Druck!

In den letzten Wochen hast du bewiesen dass du sowohl Pop, als auch Schlager singen kannst, wo siehst du dich denn selbst?
Ich sehe mich eigentlich im Pop-Bereich, aber ich würde z.B. Schlager auch nicht ausschließen. Ich schaue wo es mich hinzieht, ich bin auf jeden Fall offen. Stimmlich auf jeden Fall Adele und als deutsche Künstlerin natürlich Sarah Connor, ich habe ja schon früher mit ihr zusammengearbeitet. Hut ab, dass sie das Album „Muttersprache“ herausgebracht hat.


Was wirst du am kommenden Samstag singen, das Motto ist ja diesmal „Lieblingssong“?
Mein Lieblingssong ist „Make you feel my love“, ich habe den Song auch unter meine Haut geritzt und trage es als Tattoo auf meinem Arm. Mit diesem Song hat damals alles begonnen mit der Musik. Meine ersten Auftritte die ich bekommen habe, verbinde ich damit. Deswegen hoffe ich das dieser Song mir Glück bringen wird am Samstag. Eine Freundin hatte ihn mir vorgeschlagen damals und ich kannte ihn gar nicht, dann habe ich ihn bei Auftritten performt und er kam gut an, deswegen wurde es zu meinem Lieblingstitel.

Deine Teilnahme bei „X-Factor“ liegt sechs Jahre zurück, was hast du die letzte Zeit über getrieben?
Nach „X Factor“ hatte ich ein Management, habe Musik gemacht, bin im Fernsehgarten aufgetreten und hab auf Mallorca reingeschnuppert. Dann habe ich mich etwas aus der Musik zurück gezogen und gearbeitet. Ich dachte mir, ich lasse es mit der Musik erst einmal, aber zum Glück bin ich nun doch wieder zur Musik zurückgekehrt und jetzt stehe ich hier. Die Musik hatte ich nie aufgegeben, aber ich hatte es damals etwas schleifen lassen. Ich habe damals viel darüber nachgedacht, denn es so viele gute Sänger und Sängerinnen. Aber ich musste damals auch irgendwie die Miete bezahlen und das ist mit Musik natürlich nicht immer einfach. Dann habe ich angefangen in der „Coyote Ugly“ Bar zu arbeiten, da habe ich auf der Theke gesungen und getanzt und bin da ein wenig hineingerutscht. Ich habe einfach gemerkt wie schön es ist, vor Publikum zu singen.

DSDS: Plauderei mit Monique Simon, der heißen Favoritin
Foto: Stefan Gregorowius

Warum war jetzt der richtige Zeitpunkt es nochmals bei einer Castingsendung zu versuchen?
Ich war damals einfach auch sehr jung, ich war 16 und alles war neu für mich. Jetzt weiß ich einfach wie das im Musikgeschäft abläuft und mental bin ich auch einfach weiter. Ich habe auch die Schattenseiten kennenlernen müssen, es gibt immer Leute die plötzlich zu dir kommen, obwohl man 100 Jahre keinen Kontakt mehr gehabt hatte. Die Branche ist hart, man darf nicht jedem blind vertrauen. Und das war vielleicht auch mein Problem, ich war sehr jung und war nicht wirklich ausgereift. Aber ich habe mich sehr weiterentwickelt.

Ich habe bereits mit Duygu gesprochen, sie meinte du wärst ihre härteste Konkurrentin, siehst du das genauso?
Duygu ist für mich auf jeden Fall auch eine große Konkurrenz. Sie kann sich gut bewegen, sie kann gut singen und da bin ich ihr natürlich nicht so weit voraus. Ich habe eine tiefe Stimmfarbe, aber Duygu füllt die Bandbreite mehr aus. Aber auch Maria, als Schlagerqueen ist eine große Konkurrenz.

DSDS: Plauderei mit Monique Simon, der heißen Favoritin
Monique Simon beim Recall in Dubai. Foto: Stefan Gregorowius
Verwendung der Bilder für Online-Medien ausschließlich mit folgender Verlinkung:“Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de