Donnerstag, 13. April 2017, 16:58 Uhr

Teenager erschießt sich versehentlich live auf Instagram

Am Montag ereignete sich eine echte Tragödie in den USA. Der erst 13-jährige Malachi Hemphill erschoss sich selbst während er auf Instagram Live war. Bei seinem Tod handelt es sich aber wahrscheinlich nicht um einen Selbstmord, sondern um ein schreckliches Versehen.

Teenager erschießt sich versehentlich live auf Instagram
Malachi Hemphill. Foto: Snapchat

Seit Instagram Live (dem Nachahmer von Snapchat) verfügbar ist, sind schon mehrere Menschen vor der Kamera im Live-Stream gestorben. Zu Beginn der Woche passierte dies wieder. Ein Teenager aus den Staaten wollte wahrscheinlich nur ein bisschen rumposen und startete ein Video, in dem er mit einer Waffe in seinem Zimmer herumspielt. Dann löst sich ein Schuss und traf den Jungen fatal.

Seine Mutter und seine Schwester hörten den Knall und stürmten sofort in sein Zimmer. Sie fanden ihn in seinem eigenen Blut liegend und immer noch live auf Instagram. Malachi wurde sofort ins Krankenhaus gebraucht, erlag aber noch in der Klinik seinen Verletzungen.

Bisher ist völlig unklar, wie der Verstorbene an eine scharfe Waffe gekommen ist. Seine Eltern hatten nämlich keine im Haus. Alle aus seinem Umfeld fragen sich auch, warum der Teen so etwas dummes gemacht hat.

Im Moment ist es leider so, dass viele aufstrebende Rapper in Macho-Pose wieder vermehrt Bilder von sich mit ihren Waffen posten. Dieses Verhalten ist definitiv ein schlechtes „Vorbild“, vor allem für die Fans im Schulalter. Ob Malachi überhaupt Hip Hop Fan war und ob ihn Musiker wie 22 Savage inspirierten, sei jetzt mal dahin gestellt, es geht eher um eine bizarre Tendenz, die zurzeit auf Social Media festzustellen ist. (LK)