Freitag, 14. April 2017, 12:59 Uhr

Sebastian Vettel ganz privat: Über Humor und seine Töchter

Sebastian Vettel gibt von seiner privaten Seite normalerweise nur selten etwas preis. Gegenüber RTL plauderte der vierfachen Formel-1-Weltmeister nun exklusiv in einem persönlichen Gespräch.

Sebastian Vettel ganz privat: Über Humor und seine Töchter
Foto: RTL/ Lukas Gorys

Der 29-Jährige, der mit seiner Jugendliebe Hanna Sprater liiert ist, hält Ehrlichkeit für einen der wichtigsten Werte im Leben: „Es ist für mich unabdingbar, dass Leute die Wahrheit sagen und dass man ehrlich miteinander umgeht“, so Vettel in dem interview mit Felix Görner. „Man macht im Leben gute und schlechte Erfahrungen, was Menschen und Situationen angeht. (…) Die zweite Stütze ist, dass man direkt miteinander umgeht und Dinge – das spricht wieder für die Ehrlichkeit – offen anspricht, ohne groß um den heißen Brei zu reden.“ Letzlich käme man nämlich um die Wahrheit nie herum. Eine dritte Stütze sei für ihn Humor: „Ich denke, man sollte viel lachen im Leben. Über sich selbst zu sprechen, finde ich immer komisch, aber ich denke doch, dass ich sehr viele Dinge mit Humor angehe.“

Mehr: Sebastian Vettel tappt hier völlig im Dunkeln

Die Werte, die einem die Eltern vorleben und versuchen mitzugeben, prägten einen, erklärte der Weltmeister, der zwei ältere Schwestern und einen jüngeren Bruder hat. „Ich bin sehr dankbar, dass meine Eltern mich so erzogen haben, wie sie es getan haben. Bei den eigenen Kindern macht man sich dann auch Gedanken und versucht, möglichst viel Positives, was man selbst mitbekommen hat, weiterzugeben.

Sebastian Vettel ganz privat: Über Humor und seine Töchter
Foto: ATP HEIDRICH Jason

Und was die Erziehung seiner eigenen Kinder anbetrifft, erklärte der Vater zweier Töchter (2 und 3 Jahre): „Meine Kinder sind noch nicht so alt, aber später wird das natürlich mehr und mehr ein Thema sein. Ich glaube, man hat mehr Verständnis für die eigenen Eltern und für Situationen, über die man sich als Jugendlicher selbst aufgeregt hat. Ich dachte damals manchmal ‚Lasst mich einfach machen. Wenn ich auf die Nase falle, dann falle ich auf die Nase‘ und war auch ein bisschen stur. Ich kann jetzt das ein oder andere Argument besser nachvollziehen. Ich glaube aber, dass die meisten Dinge da noch auf mich zukommen werden.“

Das komplette Interview zeigt RTL am Sonntag ab 16.00 Uhr im Countdown zum Großen Preis von Bahrain (Start: 17.00 Uhr). Die nächsten beiden Interview-Teile zu weiteren persönlichen Themen folgen vor den beiden Grand Prix in Sotschi, Russland (30.04.) und Barcelona, Spanien (14.05.).