Samstag, 15. April 2017, 18:23 Uhr

"Frankensteins Braut": Remake des Klassikers in Sicht

Remakes scheinen Regisseur Bill Condon zu liegen. Nach dem großen Erfolg von „Die Schöne und das Biest“ plant er nun eine weitere Neuverfilmung. Allerdings soll es diesmal nicht um einen romantischen, sondern um einen Horror-Klassiker gehen.

"Frankensteins Braut": Remake des Klassikers in Sicht
Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Mit der Neuverfilmung des Disney-Klassikers „Die Schöne und das Biest“ ist „Twilight“-Regisseur Bill Condon (61) ein großer Filmhit gelungen. Wie das renommierte Kinoportal „Deadline.com“ berichtet, nimmt der Oscar-Preisträger jetzt das Remake eines weiteren Filmklassikers ins Visier. Demnach könnte Condon für das Studio Universal Pictures den Horror-Streifen „Frankensteins Braut“ (Originaltitel: „Bride of Frankenstein“) aus dem Jahr 1935 neu auflegen. Drehbuchautor David Koepp („Jurassic Park“, „Mission: Impossible“, „Spider-Man“) ist bereits für das Skript an Bord.

Der britische Regisseur James Whale (1889-1957) drehte 1935 den Horrorfilm mit Boris Karloff als Monster und Elsa Lanchester in der Rolle der Braut. Condon hatte die Thematik bereits mit „Gods and Monsters“ aufgegriffen. Der Spielfilm aus dem Jahr 1999 erzählt die Lebensgeschichte von Whale, dargestellt von Ian KcKellen. Condon erhielt für sein Drehbuch einen Oscar. Über einen möglichen Drehbeginn für „Bride of Frankenstein“ wurde zunächst nichts bekannt.