Dienstag, 18. April 2017, 14:15 Uhr

Lady Gaga und Prinz William über psychische Probleme

Psychische Krankheiten sollten genau so offen besprochen werden können, wie alle anderen Krankheiten auch, sagt Prinz William. Die psychisch kranke Sängerin Lady Gaga hat genau das mit ihrem mentalen Leiden getan und unterstützt den Herzog in seiner Kampagne zur Enttabuisierung des Themas.

Lady Gaga und Prinz William über psychische Probleme
Foto: WENN.com

Der britische Prinz William (34) und die Pop-Sängerin Lady Gaga (31) werben gemeinsam für einen offeneren Umgang mit psychischen Krankheiten. Man müsse alles unternehmen, um das Thema zu enttabuisieren, sagte Lady Gaga in einem Video-Telefonat mit dem Prinzen, das der Kensington-Palast am Dienstag unter anderem auf Facebook veröffentlichte. „Auch wenn es hart war: Das beste, was mir während meiner psychischen Krankheit passieren konnte war, mit anderen darüber zu reden“, sagte die Pop-Diva. Sie hatte im vergangenen Jahr erklärt, an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu leiden.

Psychische Gesundheit sei, genau so wie körperliche Gesundheit, ein Thema das jeden betreffe, sagte William. Der Prinz drückte seine Bewunderung für Lady Gagas offenen Umgang mit der Krankheit aus. Er lud den Popstar zu einem Treffen in London ein, um darüber zu sprechen, wie man das Problem weiterhin zusammen angehen könne. William setzt sich gemeinsam mit Ehefrau Kate und Bruder Harry mit der Aktion „Heads Together“ – für mehr Offenheit im Umgang mit psychischen Krankheiten ein.

The Duke of Cambridge and Lady Gaga get their #HeadsTogether f...

Watch live the World Premiere of a new Heads Together video featuring Prince William and Lady Gaga encouraging all of us to speak more openly about mental health. The pair discussed the powerful films that have been released showing people from all walks of life discussing their mental health challenges under the #Oktosay banner. Having conversations about mental health is vital to shattering the stigma that still surrounds these issues. In 2016 Lady Gaga released an open letter through her Born This Way Foundation revealing that she lives with Post Traumatic Stress Disorder. The Duke was hugely impressed with the openness displayed in the letter and asked Lady Gaga to get involved with the Heads Together campaign.

Pubblicato da The Royal Family su Lunedì 17 aprile 2017

Williams Bruder Harry hatte in einem Interview am Sonntag von seinen psychischen Problemen nach dem Tod von Mutter Diana erzählt. Dafür bekam er sogar Lob von der britischen Premierministerin Theresa May. „Der Mut von Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und über ihre Erfahrungen sprechen, hilft das Stigma um mentale Gesundheit zu bekämpfen“, sagte May der britischen Presseagentur PA zufolge. (dpa)