Mittwoch, 19. April 2017, 18:16 Uhr

Königlicher Orden für Victoria Beckham

Jedes Jahr vergibt Königin Elizabeth II. zahlreiche Auszeichnungen für persönliche Leistungen und zivilgesellschaftliches Engagement. Diesmal wurden mehr als 1000 Menschen für die Neujahrsehren ausgewählt.

Das spindeldürre Ex-Spice-Girl Victoria Beckham (43) hat den Orden des Britischen Empires aus der Hand von Prinz William erhalten. Die Designerin wurde damit am Mittwoch bei einer Zeremonie im Buckingham Palast für ihre Verdienste um die Modebranche ausgezeichnet. „Ich bin stolz, Britin zu sein. Wenn man große Träume hat und hart arbeitet, kann man Großartiges erreichen“, sagte die Gattin von David Beckham nach der Zeremonie voller Pathos. Victoria folgt damit ihrem Ehemann, der seit 2003 den Titel „Offizier des Ordens des Britischen Empires“ trägt.

Zum Ritter geschlagen wurde der Schauspieler und Theaterregisseur Mark Rylance, der sich nun „Sir Mark“ nennen darf. In Deutschland ist er vor allem für seine Rolle in dem Film „Bridge of Spies“ bekannt, für die er 2016 den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt. Ihren Titel dürfen die Geehrten gleich nach der Veröffentlichung der Liste tragen. Die Orden werden später an zwei Terminen im Jahr von Mitgliedern der Königsfamilie in einer ihrer Residenzen ausgehändigt.

Übrigens: Victoria Beckham findet nicht, dass die Kardashians „inspirierend“ sind. Die 43-Jährige hofft, dass ihre fünfjährige Tochter Harper aufwachsen und einen natürlicheren Look bevorzugen wird. Allerdings ist sie sich darüber bewusst, dass sie den Trends folgen wollen wird.

„Hoffentlich wird sie keine kurzen Röcke oder Kleider tragen wollen“, antwortete sie auf die Frage, ob sie Harper davon abhalten würde, kurze Kleidung zu tragen. „Als ich jung war, war das anders, da haben sich alle so angezogen.“ Sie sei sich allerdings nicht sicher, ob es heute das Gleiche wäre. „Ist es cool für junge Mädchen heutzutage tonnenweise Make-up zu tragen? Bestimmt, denn die Frauen zu denen die jungen Mädchen heute aufschauen, tendieren dazu, sich mit Make-up voll zu kleistern.“ Als sie nach den Vloggern, die Videos über Konturing machen und den Kardashians gefragt wird, erwidert sie: „Ich versuche nicht darüber als Inspiration nachzudenken, um ehrlich zu sein.“