Donnerstag, 20. April 2017, 19:20 Uhr

Gemma Arterton: Hollywood hat sie dumm gemacht

Gemma Arterton fühlte sich während ihrer Zeit in Hollywood wie ein „Dummkopf“. Die 31-jährige Schauspielerin spielte in einer Reihe von Big-Budget-Filmen wie ‚James Bond 007: Ein Quantum Trost‚ mit. Nun möchte sie lieber in weniger kommerziellen Streifen mitwirken, da sie sich nach eigenen Angaben in der Hollywood-Umgebung unwohl fühlt.

Gemma Arterton: Hollywood hat sie dumm gemacht
Foto: Tony Oudot/WENN

„Eine Zeit lang hatte ich das Gefühl, ich habe einen niedrigen IQ. Ich fühlte mich wie jemand, mit dem man spricht, als sei er dumm. Ich habe diese Filme gewählt, daher trage ich auch die Verantwortung. Aber es fühlt sich nicht gut an“, berichtet sie. Arterton erinnert sich lebhaft an ein Filmset, bei dem sie dachte, „es sei sch***e und nicht der Grund, warum ich Schauspielerin geworden bin.“ Die Britin habe früher einige Karriereentscheidungen getroffen, die sie heute bereue.

Gegenüber dem ‚Spectator‘-Magzin erzählt sie: „Ich war sehr empfindlich, aber jetzt bin ich darüber hinweg gekommen.“ Auf die Frage, was sie besonders empfindlich gemacht habe, erklärt sie: „Ich bin gewöhnlich. Daher bin ich nicht so wertvoll wie Andere hier. Ich habe nicht alle Bücher gelesen.“ Die brünette Schönheit verriet außerdem kürzlich gegenüber dem ‚ES Magazine‘, dass sie in ihren frühen Schauspieljahren nicht immer so wählerisch mit ihren Rollen war.

„Ich bin in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Wir waren arm. Als ich zur Schauspielschule gegangen bin, wurde einem gesagt, dass man die meiste Zeit wahrscheinlich keine Arbeit hat. Und plötzlich kommen lauter Chancen auf mich zu. Ich habe die Rollen angenommen, weil ich dachte, ich sollte es tun oder weil ich dachte, ich habe Glück, die Rolle zu bekommen.“