Freitag, 21. April 2017, 17:12 Uhr

Céline Dion und Botox: Ein No-Go für Sänger

Céline Dion findet, dass man als Sänger kein Botox benutzen darf. Die 49-Jährige ist jedoch offen gegenüber kosmetischen Behandlungen. Sie wolle sich mit Hilfe von Eingriffen nicht verändern, sondern altersbedingten Veränderungen vorbeugen.

Céline Dion und Botox: Ein No-Go für Sänger
Foto: Apega/WENN.com

„Natürlich interessiert mich das, weil ich stolz darauf bin, eine Frau zu sein. Ich blättere noch immer die Magazine durch und suche nach einem Wundermittelchen, das ich mir spritzen kann. Nicht, um anders auszusehen, sondern um gleich zu bleiben. Ich bin sehr offen gegenüber dem, was die Ästhetik in den kommenden Jahren noch hervorbringt“, gesteht sie der britischen Zeitung ‚The Sun‘. Botox sei für Dion jedoch keine Option. Die berühmte Künstlerin erklärt: „Ich würde gerne etwas ausprobieren, aber ich wäre sehr vorsichtig. Botox kann ich nicht verwenden, weil ich Sängerin bin. Wenn das zu tief gespritzt wird, kann das Lähmungen zur Folge haben. Wenn ich singe und sich nichts bewegt, hätte das, glaube ich, nicht den gleichen Effekt. Ich möchte Emotionen und Überzeugung mit meinem Publikum teilen.“

Auch, wenn sie das Thema Ästhetik sehr interessiere, gehe sie privat selten zu kosmetischen Behandlungen: „Ich gehe nicht zur Wellness, ich lasse keine Gesichtsbehandlungen machen, ich hasse Maniküren und Pediküren. Nein, so bin ich nicht. Das gefällt mir nicht. Ich bevorzuge Kerzen, Kaffee, ein Magazin und male gerne mit den Fingern mit meinen Kindern. Ich liebe es, klassisch Tee zu trinken: Tee und Kekse und Scones.“