Montag, 24. April 2017, 14:19 Uhr

Alexander "Honey" Keen rechnet mit Herrn Henssler ab

Alexander „Honey“ Keen rechnet jetzt mit ‚Grill den Henssler‚ ab. Am Sonntagabend wurde das Model immer wieder in die Pfanne gehauen. Ein Überraschungsauftritt von Dschungelcamp-Kollegin Gina-Lisa Lohfink brachte den Topf dann wohl doch endgültig zum Überlaufen.

Alexander "Honey" Keen rechnet mit Herrn Henssler ab
Foto: AEDT/WENN.com

Der 34-Jährige war nicht begeistert von dem Überraschungs-Besuch der Blondine. „Ich wusste nix von Ginas Auftritt. Sie wollten ein kleines Dschungelcamp 2.0 kreieren. Wer es braucht …“, lästerte er gegenüber  der ‚Bild‘-Zeitung. Honey habe jetzt definitiv keine Lust mehr auf die Kochshow: „‚Grill den Henssler‘ und das Dschungelcamp werden von derselben Produktionsfirma, ITV, produziert. Leider haben sie bewiesen, dass einigen Verantwortlichen das Augenmaß für den angemessen Umgang fehlt. Anscheinend geht bei der Jagd nach der Quote der Anstand oft verloren.“ Nun wolle er sich nur noch „High-Class-Formaten“ widmen. Ach? (Fragt sich nur ob diese Formate auch ihn haben wollen…)

„Leider hat “Grill den Henssler‘ meine Erwartungen nicht erfüllt., meckerte Keen weiter. „Steffen hat super gekocht, aber mit ITV war es mein letztes Projekt“, so der Dauergrinser mit leichter Überheblichkeit. Zu seiner Dschungel-Freundin wolle er sich allerdings nicht mehr äußern. „Zu Gina-Lisa gebe ich keine Statements mehr“, erklärt der selbsternannte „Honey“. Zusätzlich zu dem unangenehmen Auftritt von Gina-Lisa Lohfink wurde er auch noch von Moderatorin Ruth Moschner interviewt. „Es kommt ja wirklich selten vor, dass wir einen Gast haben, über den ich im Vorfeld so abgelästert habe“, startete sie das Gespräch. Während er sich auf sein Dessert konzentrieren wollte, sorgte auch Gina-Lisa für schlechte Laune bei dem Schönling. „Ich brauche Gegner und keine Opfer“, schrie sie ihm zu.

Alexander "Honey" Keen rechnet mit Herrn Henssler ab
Steffen Henssler und Gina-Lisa Lohfink. Foto. VOX/Frank Hempel

Zusammen mit seinen Teamkollegen Eko Fresh und Verena Kerth, konnte er leider auch geschmacklich nicht überzeugen. Sein Dessert „Panna cotta mit Honey“ fiel bei der Jury gnadenlos durch. „In der Schule würde der Lehrer sagen: ‚Aufgabe verfehlt. ‚ Aber ich bin sehr großzügig, ich gebe einen Punkt“, urteilte Gast-Juror Johann Lafer. Letztendlich verlor sein Team mit 9:19 Punkten gegen den Profi-Koch.

Übrigens: Der Verkaufssender Sonnenklar.TV setzt weiter auf den Werbeeffekt von Promis. Nach seinem ersten Kurzeinsatz in Marrakesch soll Alexander Keen (34), der eigentlich Kühn heißt, auch weiterhin für den Reisekanal tätig sein, sagte ein Sprecher des Senders heute. Keen werde neue Einsatzorte als „Urlaubschecker“ bekommen – auch wenn sich vor allem auf Facebook einige kritische Stimmen zu Wort meldeten. (Bang/dpa)