Montag, 24. April 2017, 20:14 Uhr

Kim Kardashian: Ist sie damit zu weit gegangen?

Und schon wieder zieht ein neuer Shit-Storm über Ich-Darstellerin Kim Kardashian (36) auf. Der Grund ist diesmal eine Kerze aus ihrem Online-Store.

Kim Kardashian: Ist sie damit zu weit gegangen?
Foto: Kimoji.com

Kim Kardashian trendet mal wieder auf Twitter. Aber diesmal nicht wegen ihrer Nacktheit, sondern weil christliche Hardliner ihr Blasphemie, also Gotteslästerung, vorwerfen. Diese kopiert die klassische, christliche Ästhetik und zeigt den Reality-Star als heilige Mutter Maria. Das gerade sie, die mit einem selbst geleakten Sex-Tape berühmt wurde, sich mit der Mutter Gottes vergleicht, löste natürlich eine Welle der Entrüstung aus. Viele sind empört über Kims neue Kerze, auf der sie als Mutter Maria zu sehen ist. Unter ihrem Post machten die User ihrem Ärger Luft.

Mehr: 10 Dinge, die Kim Kardashian viel liebenswürdiger machen

Der allgemeine Tenor in den Kommentaren ist, dass Kim sich mit ihrem neuen Merchandise-Kram über Religion lustig mache. Und wahrscheinlich sind die meisten „Kritiker“ besonders über die Kerze empört, weil Kim eben genau ist, wer sie ist. Denn wenn man ehrlich ist, ist sie dafür berühmt, immer halb oder ganz nackt zu sein. Aber Madame wäre keine Kardashian, wenn sie nicht genau mit dieser Reaktion gerechnet hätte. Für die Königin der Selbstvermarktung gilt die alte Weisheit „Lieber schlechte Presse, als gar keine Presse“. (LK)