Montag, 24. April 2017, 18:36 Uhr

Sido mit Hauptrolle in TV-Tragikomödie

Rapper Sido probiert sich mal wieder neu aus. Weil er selbst Sinti-Wurzeln hat und man ihm früher mit Vorurteilen begegnet ist, sei ihm die TV-Produktion „Eine Braut kommt selten allein“ eine Herzensangelegenheit, heißt es.

Sido mit Hauptrolle in TV-Tragikomödie
Das Team bei den Dreharbeiten (v. l. n. r.): Andreas Höfer (Kamera), Rauand Taleb, Paul „Sido“ Würdig, Mitzi Kunz, Buket Alakus (Regie), Maren Knieling (ausführende Produzentin). Foto: rbb/Bavaria Fernsehproduktion Berlin/Johannes Disselhoff,

Der Berliner Rappe (36, „Mein Block“) spielt die Hauptrolle in der „Eine Braut kommt selten allein“. Es ist der erste deutsche Fernsehfilm, in dem die Lebenswirklichkeit der Roma im Mittelpunkt steht, heißt es laut RBB. In einer Mischung aus Märchen und Reportage nimmt die Komödie Klischees und Vorurteile aufs Korn, erzählt von Lüge, Wahrheit, Überforderung und der Kraft der Liebe.

Für Sido sei die Produktion wegen seiner Sinti-Wurzeln eine Herzensangelegenheit, teilte der Sender heute mit. Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, hatte in seiner Kindheit immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen. In dem Film sitzt die Roma Sophia (Michelle Barthel) eines Tages vor der Tür des vom Leben enttäuschten Johnny (Sido). Erst verdreht sie ihm den Kopf, dann quartiert sie ihre Großfamilie bei ihm ein.

Regie führt Buket Alakus („Einmal Hans mit scharfer Soße“), das Drehbuch schrieb Laila Stieler („Die Opfer-Vergesst mich nicht“, 2. Teil der NSU-Trilogie). Der Film soll im Dezember als Teil der Reihe „FilmMittwoch“ im Ersten laufen.