Dienstag, 25. April 2017, 8:36 Uhr

Chris Pratt will keine Selfies mit Fans

Chris Pratt macht keine Selfies mehr mit Fans. Der ‚Guardians of the Galaxy‘-Schauspieler, der gemeinsam mit seiner Frau, Schauspielerin Anna Faris, den Sohn Jack großzieht, gibt zu, dass er keine Fotos mehr mit Menschen, die er auf der Straße trifft, macht, da er Zeit einsparen muss.

Chris Pratt will keine Selfies mit Fans
Bei der Premiere von „Guardians Of Galaxy Vol.2“ am Dienstag. Foto: Lia Toby/WENN.com

Der 37-jährige Kinostar (oben mit der Gattin) erklärt, dass er über die Jahre hinweg lernen musste, sich bei Menschen bewusst unbeliebt zu machen. Auf die Frage, warum er keine Bilder mehr mit seinen Anhängern macht, sagte er dem ‚Cigar Aficionado‘-Magazin: „Ich war immer schon ein sehr rücksichtsvoller Typ, der sich treiben lässt. Aber jetzt muss ich sparsamer mit meiner Zeit sein. Ich will rausgehen und normale Sachen machen, deshalb muss es mir egal sein, wenn ich Leute enttäusche. Deswegen mache ich keine Fotos mit Fans. Denn dabei geht es nicht darum, den Moment zu genießen. Es geht darum, den Moment zu stehlen, um später damit anzugeben. Also sage ich ‚Wäre ein Handschlag auch okay?‘ und dann machen sie das Bild sowieso.“

An die Zeit, in der Pratt mit Menschen sprechen konnte, ohne dass sie Vorurteile hatten, denkt er gerne zurück. Er gibt zu: „Es ist manchmal hart, wie viel Management man für Dinge braucht, die man früher spontan gemacht hat. Was ich wirklich vermisse, ist, mich hinzusetzen und mit Fremden zu sprechen, die mich nicht kennen, damit man sich kennen lernen kann. Ich glaube, die meisten Menschen, die ich treffe, haben eine Idee von mir, bevor sie mich treffen. Es hat etwas Schönes, jemanden zu überraschen.“