Mittwoch, 26. April 2017, 20:37 Uhr

Diane Keaton hätte gerne viel weißere Beißerchen

Hollywood-Legende Diane Keaton kämpft um ihre Zähne. In den vergangenen Jahren musste die 71-Jährige viel über sich ergehen lassen, um ihre eigenen Zähne behalten zu können. Jetzt hat sie verraten, was hinter dem schlechten Zustand ihrer Beißerchen steckt.

Diane Keaton hätte gerne viel weißere Beißerchen
Klamotten passend zu den Zähnen: Nennen wir es „beige“! Foto: FayesVision/WENN.com

Gegenüber ‚People‚ gestand die äußerst selbstkritische Diane Keaton: „Ich persönlich hätte gerne viel weißere Zähne, als ich habe. Meine Zähne sind so schlecht, weil ich, als ich jünger war, eine Zeit lang unter Bulimie gelitten habe. Das zerstört die Zähne. Ich musste so viel an ihnen machen lassen, um sie behalten zu können. Ich glaube, ich müsste meine Zähne entfernen lassen, wenn ich weißere haben wollen würde.“

Mittlerweile ist die Amerikanerin auch ergraut. Ihre Haarfarbe wolle sie jedoch nicht verändern: „Meine Haare sind jetzt weiß. Es ist besser, etwas Helles um das Gesicht zu tragen. Ich finde, dass das älteren Leuten besser steht. Dunkle Haare lassen die Gesichtszüge nicht so weich erscheinen.“

Sie genieße es aber sehr, sich für den roten Teppich aufzuhübschen und Make-up zu tragen: „Man muss seine Haare kämmen und etwas tragen, wovon man glaubt, dass es gut aussieht. Das gefällt mir. Es macht Spaß. Lidschatten und Lippenstifte haben mir schon immer gut gefallen und gefallen mir auch jetzt noch. Die Lippen sollten nicht zu dunkel geschminkt sein. Mir gefällt beige und pink.“