Mittwoch, 26. April 2017, 3:46 Uhr

Heath Ledger: Schwester spricht über langjährige Gerüchte

Vor inzwischen fast zehn Jahren starb Heath Ledger im Alter von nur 28 Jahren an einer Überdosis Medikamente. Es hieß, dass seine intensive Vorbereitung auf die Rolle des „Joker“ in „The Dark Knight“ ihn in die Depression und dann in den Selbstmord trieben. Seine Schwester sagte jetzt, dass dieses langjährige Gerücht total aus der Luft gegriffen sei.

Heath Ledger: Schwester spricht über langjährige Gerüchte
Foto: PNP/WENN.com

„Die Joker-Rolle hat Heath Ledger das Leben gekostet“, diese Aussage ist allgemeines „Popkultur“-Wissen, könnte man sagen. Aber wie es scheint, war dieser „Fakt“ nur eine dramatische Übertreibung der Klatschpresse, die unterhaltsam und stimmig genug klang, um von allen geglaubt zu werden. Seine Schwester Kate sagte nun im Interview mit „The Telegraph“: „Alle Zeitungsartikel sagten, dass er depressiv war und, dass die Rolle ihn übermannt hätte. Es war das komplette Gegenteil! Er hatte einen großartigen Sinn für Humor und vielleicht wussten es nur seine Freunde und seine Familie, aber er hatte jede Menge Spaß. Er war überhaupt nicht depressiv wegen des Jokers.“

Offiziell starb der hübsche Australier auch nicht durch Selbstmord mittels einer gewollten Überdosis. Er starb daran, dass er Medikamente miteinander kombinierte, die sich in ihren Neben- und Wechselwirkungen so steigerten, dass sie zum Herzstillstand führten. Sein Tod war also daher wahrscheinlich mehr ein Versehen, als absichtlich von ihm herbeigeführt. (LK)