Mittwoch, 26. April 2017, 9:57 Uhr

Umfrage "Wetten, dass...?": Die Jungen rufen nach Comeback

Als die ARD kürzlich zu Ehren von Frank Elstners 75. Geburtstag die Show „Top, die Wette gilt!“ mit Moderator Kai Pflaume ausstrahlte, lag auf einmal wieder ein Hauch „Lagerfeuer“-Romantik von „Wetten, dass..?“ in Deutschlands Wohnzimmern.

Umfrage "Wetten, dass...?": Die Jungen rufen nach Comeback
Foto: WENN

Quotentechnisch war das mit fast sechs Millionen Zuschauern tatsächlich beste Samstagabend-Unterhaltung zur besten Sendezeit – Fernsehen für die ganze Familie. Hinzu kommt das ebenso positive Feedback der Zuschauer und Medien, wurden natürlich sofort die Rufe nach einem Comeback laut. Das Marktforschungsinstitut mafo.de hat in einer repräsentativen Umfrage ermittelt, wer sich eine Rückkehr des Klassikers wünscht und wen die Zuschauer am liebsten als Moderator der Show hätten.

Das Ergebnis überrascht. Vor allem die jungen Leute wollen die Sendung zurück! Denn von den insgesamt 43,1 Prozent der Befragten, die sich eine Rückkehr von „Wetten, dass..?“ auf den Bildschirm wünschen, sind es in der Hauptsache die Jüngeren im Alter von 18 bis 30 Jahren. In dieser Altersklasse ist es genau die Hälfte aller Umfrageteilnehmer, bei den Frauen dieser Zielgruppe sogar noch etwas mehr (51,3 %).

Die Zuschauer über 45 Jahren haben offensichtlich genug von dem Theater um den einstigen Quotenhit des ZDF und votierten zu lediglich 36,5 Prozent für ein Comeback. Doch wen wünschen sich diejenigen, die sich für eine Wiederbelebung des Klassikers aussprechen? Die Studie liefert eine klare Antwort: Thomas Gottschalk soll es wieder machen! 43,3 Prozent wünschen sich den Mann zurück, der wie kein Zweiter mit den guten alten Zeiten von „Wetten, dass..?“ in Verbindung gebracht wird.

Auf Platz zwei folgt mit großem Abstand Publikumsliebling Günther Jauch (16,6 %), der wiederum Kai Pflaume (14,9 %) und Hape Kerkeling auf die Plätze verweist. Eine Moderation der Show durch Florian Silbereisen (3,6 %) oder Helene Fischer (3 %) wird hingegen nur durch sehr wenige Zuschauer gewünscht. Wir wünschen uns aber Barbara Schöneberger an diese Stelle. Nur die könnte es richten!

Das Marktforschungsinstitut mafo.de befragte im Zeitraum vom 17.04. bis 24.04.2017 in seinem online mafoBus repräsentativ 1.094 Personen.