Donnerstag, 27. April 2017, 19:20 Uhr

Kim Kardashian: Viel Tohuwabohu um ihre Kiste

Bei diesem User-Kommentar platzte Kim Kardashian (36) jetzt endgültig der Kragen. Auf Twitter antwortete die Ich-Darstellerin auf einen fiesen Spruch über ihre Cellulite mit einem „Fuck You“. Nur eine Minute später löschte sie ihren Post wieder, aber das Internet vergisst ja bekanntlich nichts. Auch nicht nach einer Minute.

Kim Kardashian: Viel Tohuwabohu um ihre Kiste
Foto: Apega/WENN.com

Kardashian ist gerade im Strandurlaub in Mexiko mit ihren Schwestern und Freundinnen. Natürlich tauchen dort sofort jede Menge Paparazzi-Bilder von ihr im Bikini auf. Auf den unbearbeiteten Pics sieht man, wie ihr Body ohne Photoshop aussieht: Schlicht halt. Und zur scheinbar großen Überraschung aller hat auch Kim auf ihrer berühmten dicken Kiste Cellulite. An allen Ecken und Enden. Viele feierten ihre Natürlichkeit, aber für Internet-Mobber waren die Bilder wie ein gefundenes Fressen um massenweise böse Sprüche loszulassen.

So auch Piers Morgan. Der schrieb zu dem Bild: „Makel sollten nicht noch zelebriert werden“. Was er damit genau alles meint, sei jetzt an dieser Stelle offen gelassen, klar ist nur, dass Kim sein Kommentar wohl sehr verletzte.

Auch sie selbst scheint kein Fan ihrer unschönen Dellen zu sein. „Ja, ich hab auch gesehen, dass die Perspektive eine Bitch sein kann. Ich arbeite an guten Videos mit besserer Belichtung und besseren Winkeln. Fick dich!“ Laut der britischen Tageszeitung „The Sun“ postete Kim den Spruch um 23.22 Uhr (Ortszeit in Mexiko) und löschte ihn bereits eine Minute später wieder. (LK)