Donnerstag, 27. April 2017, 14:07 Uhr

Whitney Houston: War sie etwa bisexuell?

Whitney Houston hatte eine Beziehung zu einer Frau. Die Sängerin soll bisexuell gewesen sein und eine Beziehung zu ihrer Assistentin Robyn Crawford gehabt haben. Das wurde nun in einer neuen Dokumentation mit dem Titel ‘Whitney: Can I Be Me?‘ bekannt.

Whitney Houston: War sie etwa bisexuell?
Foto: WENN

Sie soll ab August ausgestrahlt werden. Laut ‘People‘ behauptet die Stylistin Ellin Lavar darin: “Ich glaube nicht, dass sie lesbisch war. Ich denke, sie war bisexuell. Robyn bot ihr einen sicheren Ort, an dem Whitney Sicherheit und Trost fand.“ Auch ihr Bodyguard betont in der bald veröffentlichten Dokumentation: “Robyn und Whitney waren wie Zwillingen. Sie waren unzertrennlich. Sie hatten eine starke Verbindung, die Bobby Brown nie trennen konnte. Er wollte aber der Mann in der Beziehung sein.“

Whitney Houstons Ex-Mann Bobby Brown hatte bereits vor einiger Zeit angedeutet, dass seine Partnerin eine Beziehung zu einer Frau gehabt haben soll. Im vergangenen Sommer erklärte er gegenüber ‘US Weekly‘: “Ich weiß es. Wir waren 14 Jahre verheiratet. Da haben wir über einige Dinge gesprochen, die für uns sehr persönlich waren.“ Whitney Houston selbst hatte die Gerüchte jedoch stets bestritten. In der Dokumentation über die große Sängerin werden weder Robyn Crawford noch ihre Mutter Cissy zu Wort kommen. Letztere soll stets gegen eine Beziehung der Tochter zu ihrer Assistentin gewesen sein.