Samstag, 29. April 2017, 9:01 Uhr

Freddie Mercury: Biopic soll 2018 kommen

‚Bohemian Rhapsody‘ wird im Dezember 2018 in die Kinos kommen. Das Biopic über Freddie Mercury mit Rami Malek in der Hauptrolle wird laut ‚Collider‘ am 27. Dezember in Deutschland starten. Bryan Singer inszeniert den Film.

Freddie Mercury: Biopic soll 2018 kommen
Foto: WENN/David Wainwright

Bisher hatte das Projekt einige Startschwierigkeiten. So war zunächst Sacha Baron Cohen in der Hauptrolle vorgesehen, allerdings wollte dieser auch in kreativer Hinsicht Mitspracherecht, was die verbliebenen Queen-Mitglieder dann verhinderten. Roger Taylor und Brian May sind nämlich als Produzenten in das Projekt involviert. Laut dem ‚Borat‘-Star wollen die übrigen Queen-Mitglieder in dem Film zeigen, wie sich die Band nach dem Tod des Leadsängers „stärker und besser“ weiterentwickelt habe. Cohens Meinung nach interessieren sich die Zuschauer aber nicht dafür, wie es nach dem Tod von Mercury mit der Band weiterging. Womit er durchaus Recht hat, denn danach ging es mit der Band schlichtweg bergab.

May wies die Anschuldigungen des Schauspielers zurück und erklärte: „Sacha war ein A****h. Wir hatten eine nette Zeit zusammen, in der wir Ideen gesammelt haben. Aber als er aus dem Projekt raus war, hat er Lügen verbreitet. Warum sollte er weg gehen und erzählen, dass wir keinen vielschichtigen Film machen wollen? Sind wir diese Art von Menschen, die sich jemals vor der Wahrheit gedrückt haben? Ich denke nicht.“ (Bang)