Samstag, 29. April 2017, 12:15 Uhr

Mike Myers: "Austin Powers 4" ist nicht vom Tisch

Nach dem letzten “Austin Powers„-Fim „Goldständer“ aus dem Jahr 2002, hat man schon lange nichts Wesentliches mehr von Mike Myers gehört. Kürzlich meldete sich der Schauspieler zu Wort und verkündet interessante Neuigkeiten.

Mike Myers: "Austin Powers 4" ist nicht vom Tisch
Mike Myers mit Gattin Kelly Tisdale. Foto: Kyle Blair/WENN.com

Der 53-Jährige sagte nämlich, er könne sich vorstellen einen weiteren “Austin Powers” Film zu drehen. Die durchgeknallte Filmreihe, die bisher aus drei Teilen besteht, parodiert die James-Bond-Filme, teils mit obskuren Humor immer auch unter der Gürtellinie. Ein interessanter Fakt kommt hinzu: Myers drehte die Filme nämlich in Gedenken an seinen 1991 verstorbenen Vater, der ihm die James- Bond-Filme zum ersten Mal zeigte.

Der Schauspieler sagte dazu gegenüber dem ‚Hollywood Reporter‘: “Ich würde gerne einen anderen (Teil) machen, aber wir werden sehen, was passiert. Ich war durch den Tod meines Vaters am Boden zerstört. Aber diese Misere in etwas zu verwandeln, das die Leute glücklich macht, ist unglaublich befriedigend. Es ist diese Art von Sachen, an die man sich nie gewöhnen wird oder müde von wird.”

Vor kurzem feierten die Schauspieler Elizabeth Hurley (‘Vanessa Kensington’) und Robert Wagner (‘Number Two’) sowie viele weitere Stars des Casts und Produktionsteams von ‚Austin Powers‘ das 20-jährige Jubiläum des ersten Teils der Agentenreihe.
Im letzten Jahr äußerte sich der Regisseur Jay Roach (59, Trumbo) über Ideen zu einem weiteren Teil von Austin Powers: „Ich würde sagen, es ist jetzt in einer latenten Phase, aber eines Tages, wenn wir die richtige Idee finden, die es zu haben scheint, hat es sich selbst verdient, es zu verwirklichen“. Jetzt sagte Roach gegenüber dem ‚Hollywood Reporter‘: „Wir reden seit 15 Jahren darüber. Aber wir haben auch gesagt, dass wir den Film nicht machen, solange uns nichts einfällt, das wirklich gut passt.“ Es bleibt spannend. (LB)