Samstag, 29. April 2017, 18:02 Uhr

TV-Promis Pro & Contra (22): Johannes B. Kerner

Johannes B. Kerner wird heute Abend um 20:15 Uhr im ZDF den „Quiz-Champion“ küren. Seit Jörg Pilawa bei der ARD reüssiert, muss ja im Zweiten jemand den Rate-Onkel geben. Da sich die beiden Moderatoren ausgesprochen ähnlich sind, fällt kaum ein Unterschied auf.

TV-Promis Pro & Contra (22): Johannes B. Kerner
Foto: ZDF/Marcus Höhn

Johannes B. Kerner – das B. steht für Baptist – wird am 9. Dezember 1964 in Bonn geboren. In Berlin wächst er auf, außerdem studiert er dort im Anschluss an das Abitur Betriebswirtschaftslehre. 1986 wird er Volontär beim Sender Freies Berlin, später leitet er die Sendungen „SFB-Sportreport“ und „Sport 3“. In einem Format, das die Sportberichterstattung zur damaligen Zeit revolutioniert – viel emotionaler, actionreicher und schneller kommen die Spiele plötzlich daher – schafft er den Durchbruch: „ran“. 1997 wird er Moderator der „heiligen Messe“ aller Sportfans, dem „Aktuellen Sportstudio“, und bekommt eine eigene Talkshow.

Bis heute begleitet er Events in aller Welt, z. B. die Olympiade, die Fußball-Weltmeisterschaft oder das Silvesterparty am Brandenburger Tor.

Sein Interesse sieht er im Gespräch mit Menschen, er erfragt ihre Lebenswege, Geschichten und Gedanken. Im Talk hatte er bereits Verbrechensopfer, Nobelpreisträger, Rapper und Altkanzler. Zweifellos kann er als „Moderationsarbeiter“ bezeichnet werden, der eine Sendung nach der anderen in seinem Stil „wegmoderiert“. Dabei kann er sich auf seine Talente – die Rhetorik und das Wort – stets verlassen. Er erzeugt Harmonie zwischen sich und seinen Gästen, indem er eine angenehme Form der Gesprächsführung pflegt, ohne jedoch auszubrechen oder ungewöhnliche Akzente zu setzen. Beeindruckend sind seine Auszeichnungen – beispielsweise die „Goldene Kamera“ im Jahre 2003 in der Kategorie „Beste Talkshow-Moderation“ oder der „Deutsche Fernsehpreis“ in der Kategorie „Beste Sportsendung“ für die Präsentationen der Sendungen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

TV-Promis Pro & Contra (22): Johannes B. Kerner
Foto: ZDF/ Svea Pietschmann

Kerner weiß sich und sein Außenbild geschickt zu vermarkten. So sprang er etwa für „Gutfried“ flott über den Gartenzaun, förderte dabei sogar noch sein Etikett als netter Nachbar, und ging für Air Berlin in die Luft. Dass öffentlich-rechtliche Sender nicht gerne sehen, dass ihre Bediensteten in die Werbung gehen oder umfangreichen kommerziellen Aktivitäten nachgehen, liegt auf der Hand. Doch verhindern lässt es sich nicht. Im Endeffekt steht die eigene Karriere vor dem Senderimage – zumindest für manche Moderatoren.

Unsere Wertung:

Charme: 7 von 10 Punkten
Einzigartigkeit: 6 von 10 Punkten
Witz: 6 von 10 Punkten

Fazit:

Johannes B. Kerner moderiert vieles – ziemlich solide, ziemlich nett. Damit zielt er exakt in den Mainstream. Von ihm erwartet man auch nichts anderes. Nicht die Bissigkeit eines Böhmermann, nicht den frechen Witz eines Gottschalk. Und so wird das auch bleiben.