Montag, 01. Mai 2017, 14:35 Uhr

Eminem macht Ärger: Prozess in Neuseeland beginnt

Eminem gerät jetzt wieder in die Schlagzeilen. Weil die regierende National Party in Neuseeland eine nicht lizenzierte Version seines Songs ‚Lose Yourself‘ 2014 in einem Wahlkampfvideo eingesetzt habe, kam es zur Klage. Die Partei bestreitet dies.

Eminem macht Ärger: Prozess in Neuseeland beginnt
Foto: Abel Fermin/WENN.com

Weil die Partei widerrechtlich einen Song des 44-jährigen US-Rappers im Wahlkampf verwendet haben soll, muss sie sich nun verantworten. Am Montag begann in Wellington die Anhörung im Verfahren um mutmaßliche Urheberrechtsverletzung, geklagt hatten Eminems Musikverleger Eight Mile Style und Martin Affiliated.

Konkret geht es um den Hit „Lose Yourself“ aus dem Jahr 2002. Den Klägern zufolge soll die Partei eine nicht lizenzierte Version dieses Liedes 2014 in einem Wahlkampfvideo eingesetzt haben. Die Partei bestreitet dies und sagt, sie hatte die Rechte zu einem anderen, ähnlich klingenden Song von einem anderen Musikanbieter gekauft. Die Anhörung ist für sechs Tage angesetzt. (dpa)