Dienstag, 02. Mai 2017, 22:07 Uhr

Zayn Malik: Rückenwind nach Shitstorm

Zayn Malik wird von seiner “Tante“ verteidigt, nachdem er dazu aufgerufen hatte, für ihre Krebsbehandlung zu spenden. Ayesha Butt ist die beste Freundin der Mutter des ehemaligen One Direction-Stars und für ihn wie eine Tante.

Zayn Malik: Rückenwind nach Shitstorm
Foto: WENN.com

Seit einiger Zeit ist sie an Lungenkrebs erkrankt und richtete eine ‚GoFundMe‘-Seite ein, um ihre teure medizinische Behandlung zu bezahlen. Letzte Woche teilte Zayn genau diese Seite mit seinen 21,8 Millionen Twitter-Followern und schrieb: „Das ist die beste Freundin meiner Mutter. Bitte helft, so gut ihr könnt.“ Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten und Twitter-User forderten den „ekelhaft reichen“ Sänger, dessen Vermögen auf 30 Millionen geschätzt wird, dazu auf, doch zunächst einmal selbst ins Portemonnaie zu greifen. Nun meldete sich jedoch die Betroffene zu Wort und verteidigt Zayn, den sie schon seit seiner Kindheit kennt.

„Ich würde ihn niemals um finanzielle Hilfe bitten, das will ich nicht“, erklärte die Mutter einer 15-jährigen Tochter auf ihrer Crowdfunding-Seite. „Ich bat ihn darum, die Öffentlichkeit an meiner Notlage teilhaben zu lassen und er tat genau das, worum ich ihn gebeten hatte. Also, an euch Trolle da draußen, lasst ihn bitte in Ruhe. Lasst uns einfach mit dem Fundraising weiter machen.“

Am Wochenende war Malik übrigens im Rollstuhl gesichtet worden (siehe Video) – und das sauf dem vergeh zu seiner Freundin Gigi Hadid. Ein Sprecher erklärte dazu gegenüber der ‚Daily Mail‘: „Zayn hat sich am Fuß verletzt, aber es geht ihm gut und die Sache wird auch bald verheilt sein“.