Freitag, 05. Mai 2017, 20:44 Uhr

Beyoncé: Sprecherin liest Online-Magazin die Leviten

Yvette Noel-Schure, die Sprecherin von R&B-Star Beyoncé (35) hat jetzt dem Online-Promimagazin ‚MediaTakeOut’ so richtig die Leviten gelesen. Das behauptete nämlich aufgrund kürzlicher Instagram-Videos und -Bilder der Sängerin, sie hätte während ihre Zwillings-Schwangerschaft ihre Lippen aufspritzen lassen.

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Tatsächlich sehen die Lippen der Gattin von Rapper Jay Z (47) da deutlich fülliger aus. Das sei aber den ganz natürlichen Nebenwirkungen einer Schwangerschaft geschuldet, so die Sprecherin exklusiv gegenüber ‚Gossip Cop’. Ihre ziemlich wütende Botschaft an ‚MediaTakeOut’ lautete dann auch: „Was wisst ihr über die Auswirkungen einer Schwangerschaft auf den gesamten Körper einer Frau? Bitte sagt es mir. Wisst ihr, dass es zusätzlich zur Gewichtszunahme oft eine dramatische Veränderung in der Durchblutung […] und erhöhte Flüssigkeit gibt, die Schwellungen verursachen? Wisst ihr, dass häufig das Zahnfleisch anschwillt? Wisst ihr, dass es manchmal unser Sprechen und unsere Fähigkeit zu konzentriertem Kauen sowie eine Menge anderer Dinge beeinflusst?

Diese Opfer würden Frauen aber gerne auf sich nehmen, um „wunderschöne Menschen auf die Welt zu bringen, die eines Tages euren Hass und eure Negativität bekämpfen werden“, so die Dame leidenschaftlich weiter. Während der ersten Schwangerschaft von Beyoncé hätte sie noch zu den Behauptungen geschwiegen, dass die Sängerin „fake-schwanger“ wäre. Das habe sie in diesem Fall aber nicht mehr vor. Und dann holte die Sprecherin zum letzten „Schlag“ gegen das Online-Medium aus und verkündete: „Ihr seid die traurigsten Individuen und eine schwangere Lady anzugreifen zeugt vom Besitz des kältesten, verachtenswertesten Herzens.“ Aber es geht noch weiter. Die Dame ergänzte nämlich abschließend an ‚MediaTakeOut’ gerichtet: „Ihr solltet etwas Besseres mit eurer Zeit anfangen und vielleicht Halt an einem Laden machen, der Glück zum Verkauf anbietet, weil ihr ein wenig davon nötig habt.“ Diesen klaren Worten ist wohl nichts mehr hinzuzufügen…(CS)