Sonntag, 07. Mai 2017, 6:24 Uhr

David Lynch geht in Rente

David Lynch (71) gehört zu den wichtigsten und kontroversesten Regisseuren seiner Zeit. Gerade ist er wieder in aller Munde, weil am 25. Mai die ewig erwartete dritte Staffel der Serie „Twin Peaks“ kommt. Damit werden die Fans aber auch die letzte Arbeit des Meisters sehen, denn im Interview mit der Zeitung „Sydney Morning Herald“ sagte er, dass er keinen Film mehr drehen wird.

David Lynch geht in Rente
Foto: David Lynch mit US-Songwriter-Legende Donovan. Foto: WENN.com

Es gibt wahrscheinlich neben Quentin Tarantino (54) kaum einen anderen Regisseur, dessen Filme die Gemüter so tief spalten, wie das bei David Lynch der Fall ist. Zu seinen berühmtesten Arbeiten gehören „Mulholland Drive“, „Lost Highway“ und „Wild at Heart“. Seine Thriller haben eine ganz typische Signatur. Er ist so brutal wie Tarantino, aber dabei sehr leise und die Handlungen sind viel mysteriöser, immer sehr twisted und nie eindeutig erklärbar. Mit dieser eigenen Erzählweise konnte er unter Kennern einen Kultstatus erreichen.

Umso trauriger ist es, dass der vierfach-oscarnominierte Regisseur jetzt im Alter von 71 Jahren quasi in Rente geht. Denn wie er nun sagte, will er keinen weiteren Film mehr machen. Der Grund dafür ist aber nicht sein Alter oder seine Fitness, sondern wie sich die Industrie in Hollywood in den letzten Jahren wandelte. „Die Dinge haben sich verändert. Viele Filme spielen keine guten Zahlen mehr ein, auch wenn es großartige Filme sind. Und die Streifen, die viel einspielen, sind Formate, die ich nicht machen wollen würde.“

Das ist sehr schade, denn egal ob man Lynch-Movies mag oder nicht, er hat einen interessanten Blick auf Geschichten. Am 25. Mai kommt damit wahrscheinlich seine letzte Arbeit auf den Markt. Dann kommt nach 25 Jahren Pause endlich die dritte Staffel der Crime-Serie „Twin Peaks“!(LK)