Sonntag, 07. Mai 2017, 19:21 Uhr

George Michael: Sein Ex Kenny Goss spricht über dessen Drogenabsturz

Kenny Goss, der langjährige Lebensgefährte von George Michael, hat dessen Drogen immer die Toilette heruntergespült, in der Hoffnung, den Sänger vor dem schlimmsten zu bewahren.

George Michael: Sein Ex Kenny Goss spricht über dessen Drogenabsturz
Kenny Goss und George Michael 2009 in London. Foto: WENN

Der heute 58-Jährige Kunsthändler war mit dem britischen Superstar zwischen 1996 und 2011 zusammen und versuchte nach eigenen Worten verzweifelt, den berühmten Sänger daran zu hindern, die verhängnisvollen Substanzen zu sich zu nehmen. Im Interview mit der britischen ‚Sun‘ sprach er jetzt darüber. Kenny Goss habe immer geglaubt, dass er die Drogen finden würde, diese die Toilette herunterspülen und denken: „Wenn ich es so einfach los werde, wird er nicht mehr davon bekommen“. Ein Irrtum. „Ich glaube nicht, dass George zwangsläufig dachte, er werde jung sterben, aber jedes Mal, wenn ich in seine Augen schaute, dachte ich: ‚Mein Gott, ich verliere dich, was ist nur los?“

Als sich beide kennenlernten, rauchte George Michael ab und zu etwas Marihuana und stritt ab, härtere Drogen zu nehmen. Aber: „Irgendwann rauchte er 25 Joints am Tag. Und das war nur der Anfang.“

George Michael: Sein Ex Kenny Goss spricht über dessen Drogenabsturz
Kenny Goss 2017. Foto: Michael Wright/WENN.com

Offensichtlich hatte Michael mit einer anderen Gruppen von Freunde härtere Drogen konsumierte, hielt dies aber vor Goss, der damals selbst Probleme mit Alkohol gehabt hatte, und dessen Familie fern. „Wenn ich ihn damit konfrontierte, stritt er es nie ab oder entschuldigte sich gar dafür.“

Goss, der mit dem Sänger getrennte Schlafzimmer hatte, fügte hinzu: „Ich wünschte, wir hätten uns nie getrennt. Doch es hätte sich was ändern müssen, sonst wären wir heute wahrscheinlich beide tot.“