Sonntag, 07. Mai 2017, 10:22 Uhr

"Tote Mädchen lügen nicht": Fortsetzung oder nicht?

Tote Mädchen lügen nicht‘ bekommt vielleicht eine Fortsetzung. Die Netflix-Serie hat tausende von Zuschauern weltweit begeistert. Die Story von Hannah Baker (Katherine Langford), die Selbstmord begeht und danach mit Hilfe von Kassetten mit ihrem Mitmenschen abrechnet, hat viele Menschen fasziniert.

"Tote Mädchen lügen nicht": Fortsetzung oder nicht?
Miles Heizer in Folge 3. Foto: Netflix

Noch viel wichtiger ist allerdings, dass das Format eine große Diskussion um Mobbing und Suizid bei Jugendlichen ausgelöst hat. Die Story geht auf den Roman von Autor Jay Asher zurück, der das Buch bewusst mit einem offenen Ende abgeschlossen hat. Sollte es nun eine Fortsetzung geben, würden die Serien-Macher  (Selena Gomez gehört zu den Produzenten) die Geschichte der einzelnen Charaktere selbst weiterentwickeln.

Showrunner Brian Yorke sprach jetzt auch mit dem ‚Hollywood Reporter‘ über drei offene Fragen am Ende der ersten Staffel, die eigentlich noch geklärt werden müssen. Sowohl Tyler Down (Devin Druid), der am Ende vielleicht einen Amoklauf in der Schule begehen will, als auch Alex Standall (Miles Heizer), der versucht, sich umzubringen, sind wichtige Charaktere, deren Schicksal für die Fans der Serie bisher unbekannt ist.

"Tote Mädchen lügen nicht": Fortsetzung oder nicht?
Autor Jay Asher. Foto: Netflix

Auch Bryce Walker (Justin Prentice) ist ungestraft davon gekommen. „Da ist ein verdammter Vergewaltiger an dieser Highschool, der nicht zur Rechenschaft gezogen wurde. Und eines der Opfer lebt noch und fängt gerade erst damit an, mit den Realitäten einer Vergewaltigungs-Überlebenden konfrontiert zu werden, was noch eine extrem wichtige Geschichte ist“, findet Yorke. Er macht den Serien-Fans Hoffnung: „Es ist wichtig, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu verweben. Von daher ist Hannahs Geschichte noch lange nicht beendet.“

"Tote Mädchen lügen nicht": Fortsetzung oder nicht?
Dylan Minnette mit Regisseur Tom McCarthy
Foto: Netflix