Dienstag, 09. Mai 2017, 13:55 Uhr

Brad Pitt auf dem Weg zur Versöhnung?

Brad Pitts Familie geht es offenbar viel besser, seit er mit dem Trinken aufgehört hat. Der Vater von Maddox (15), Pax (13), Zahara (12), Shiloh (10) und den achtjährigen Zwillingen Knox und Vivienne gab kürzlich im ‚GQ Style‘-Interview bekannt, dass er eine Beratungsstelle aufgesucht habe, um seine Sucht unter Kontrolle zu bekommen.

Brad Pitt auf dem Weg zur Versöhnung?
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Seine Familie sei damit nun viel besser dran. Ein Freund verrät nun gegenüber ‚Entertainment Tonight‘: „Er trifft eigene Entscheidungen. Er strengte sich wirklich an, seine Kinder zurück zu bekommen und es seiner Familie Recht zu machen.“ Seine Noch-Ehefrau Angelina Jolie soll bereits auf der Suche nach einem neuen Zuhause in Los Feliz, Kalifornien, sein, wo der 53-jährige Schauspieler wohnt. Die gemeinsamen Kinder können dann beide Elternteile sehen. Der Bekannte erzählt weiter: „Angelina wollte, dass ihre Kinder eine Beziehung zu Brad haben. Da macht es Sinn, in seiner Nähe zu wohnen.“ Die Sucht des ‚Allied‘-Darstellers wurde zu einem „Problem“ letztes Jahr, wie Pitt im Interview zugab. Er sei aber dankbar, dass das Thema aufkam und er sich nun damit befassen könne.

„Ich kann mich nicht an einen einzigen Tag erinnern, seit ich vom College bin, dass ich nicht gesoffen, einen Joint oder irgendetwas anderes geraucht habe. Irgendetwas. Und dann realisiert man, dass es eine Menge, ähm – Zigaretten sind, Beruhigungsmittel, wisst ihr. Man läuft von seinen Gefühlen davon. Ich bin wirklich, wirklich glücklich, damit aufgehört zu haben. Ich hörte zwar schon damit auf, als ich eine Familie gründete, mit Ausnahme von Alkohol. Aber dieses Jahr, wisst ihr – gab es Dinge, mit denen ich nicht fertig wurde. Ich trank zu viel. Es wurde zu einem Problem.“ Pitt glaubt, es war ein wichtiger Bestandteil im Leben, eine Herausforderung: „Entweder man leugnet es sein ganzes Leben oder man kämpft dagegen an und geht gestärkt daraus hervor.“