Donnerstag, 11. Mai 2017, 23:47 Uhr

ESC: Isaiah hat jetzt zum ersten Mal Schneegestöber gesehen

Für den jungen australischen Sänger Isaiah ist die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Kiew ein einziges Abenteuer. Gerne hätte der Aborigine auch mal einen Schneeball geworfen.

ESC: Isaiah hat jetzt zum ersten Mal Schneegestöber gesehen
Foto: EBU/Thomas Hanses

Der 17-Jährige hat diese Woche zum ersten Mal in seinem Leben ein Schneegestöber miterlebt. Nach seinem Einzug ins Finale des ESC in Kiew schneite es mitten im Frühling in der ukrainischen Hauptstadt – und der Aborigine Isaiah war schwer beeindruckt. „Ich habe noch nie einen Schneeball geworfen oder draußen im Schneefall gestanden“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Kiew.

Leider hatte er keine Zeit, Interviews und Proben verhinderten die Schneeballschlacht.

Es ist die erste Reise für den 17-Jährigen nach Europa. Bislang war er nur in Indonesien und in der USA. „Kiew ist so anders als alles, was ich gesehen habe“, sagte er. „Hier gibt es eine tolle traditionelle europäische Stimmung, die Architektur und die Sprache.“ Er werde bald nach London reisen und hoffe, dort weitere Aspekte des Kontinents kennenzulernen. „Das macht doch Europa so besonders: Jedes Land ist anders und gut.“

ESC: Isaiah hat jetzt zum ersten Mal Schneegestöber gesehen
Foto: EBU/Thomas Hanses

Der Sänger avancierte in der Ukraine bereits zu einem Star. Bei einem Ausflug in eine Schule in Kiew sang er mit Kindern die Schulhymne auf ukrainisch. „Ich wusste nicht, was mich erwartet. All die Kinder jubelten und es gab Geschenke für mich.“ (dpa/KT)