Donnerstag, 11. Mai 2017, 13:07 Uhr

Jens Büchner und Daniela Karabas: Was war da los auf der Reeperbahn?

Wie man aus einer Mücke einen Schlagzeilen-Elefanten macht, erzählen wir hier. Das Motto: Wird Jens Büchners perfekte TV-Traumhochzeit nun doch noch ruiniert? Das baldige Eheglück des Kult-Auswanderers scheint gefährdet, glaubt man einem Medienbericht. Dabei ist alles ganz harmlos.

Jens Büchner und Daniela Karabas: Was war da los auf der Reeperbahn?
Foto: WENN.com

Eigentlich ist das Paar sehr glücklich miteinander, doch auf ihrem Junggesellinnen-Abschied leistete sich seine Verlobte Daniela Karabas angeblich einen Fehltritt. Vor der Hochzeit wollte es die 39-Jährige wohl noch mal so richtig krachen lassen. Zusammen mit zehn ihrer besten Freundinnen zog sie über die Hamburger Reeperbahn und kehrte dann bei ‚Olivias Wilde Jungs‘ ein – dem Strip-Club von Olivia Jones. Dort soll sie mit Stripper namens „Toni“ auf Tuchfühlung gegangen sein. Der 29-Jährige sagt sogar: „Es ging hoch her, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen…“

Die Folge: Einige Gazetten machen mit albernen Headlines wie diesen auf: „Fremdgehschock!“, „Platzt die Hochzeit?“, „Fremdgehdrama kurz vor der Hochzeit!“ Wie bitte? Wie realitätsfremd sind die denn?

Und wie findet die Partygranate Malle-Jens das? Der 47-Jährige sei angeblich so gar nicht begeistert, obwohl er sich gar nicht dazu äußert. „Das war echt ein Schock. Hoffentlich vertragen sich die beiden wieder – und die Hochzeit findet statt“, wird stellverretend für den Party-Sänger ein sogenannter „Insider“ der Zeitschrift ‚Closer‘ zitiert. „Für Jens war das schon ein harter Schlag, seine baldige Frau so aufgeheizt mit einem anderen zu sehen.“

Nun, ganz so schlimm wird’s wohl nicht gewesen sein, denn ganz gewiss waren Kameras von VOX dabei, die ja bekanntlich den neuen Lebensabschnitt des Paares minutiös dokumentieren. Und das man bei Junggesellenabschieden in Strip-Clubs zieht ist ja nun wirklich nichts Neues mehr. (Bang/KT)